Donnerstag, 13. August 2015

Malen, plotten, bügeln...cool!

Vor ein paar Wochen haben wir uns einen Schneidplotter zugelegt und zwar den SILHOUETTE CAMEO. "Wir" schreibe ich deswegen, weil ich ihn zwar haben wollte, aber Moritz ihn hauptsächlich bedient.



Plotter? Noch nie gehört!
Ein Schneidplotter ist sozusagen ein Drucker, der das Motiv aber nicht aufdruckt, sondern aus dem eingelegten Material ausschneidet. (Der CAMEO kann zwar mit speziellen Stiften auch "malen", aber dazu ein andermal.)
Mit der mitgelieferten Software wird die Grafik erstellt und anschließend vom Plotter ausgeschnitten. Ihr könnt entweder selbst gemalte bzw. erstellte Bilder verwenden oder euch eine Vorlage aus dem Internet herunterladen.

Die zu bedruckenden Materialien sind unterschiedlich. Der Plotter schneidet sowohl Papier/Pappe, als auch verschiedenste Folien.
Am beliebtesten ist momentan bei uns die "Flockfolie". Sie hat eine samtige Oberfläche und kann ganz leicht auf Stoff (also auf Kleidung) aufgebügelt werden. Die Folie gibt es in vielen verschiedenen Farben - sogar in neon oder glitzer.



Auch könnt ihr z.B. Wandtattoos aus spezieller Klebefolie ausschneiden und dann eben auf die Wand/den Schrank/das Auto pappen.
Der CAMEO kann eine maximale Fläche von ca. 30cm in der Breite und ca. 3 Meter in der Länge (ich habe noch keine Folienrolle gesehen die länger ist) schneiden. Wir verwenden DIN A4 Flockfolie.

Unser heutiges Projekt ist ein Bärchen für einen...na ihr werdet es ja sehen...

Und so sieht das Ganze dann in der Software aus:


Und so, wenn es gerade "frisch gedruckt" ist.

 

Alle Teile werden einzeln ausgedruckt und "entgittert" (dazu nimmt man am besten eine Dentalsonde - ja, so ein Teil vom Zahnarzt).






Danach müssen die Einzelteile natürlich auch wieder zusammengefügt und aufgebügelt werden. Das ist manchmal eine ganz schöne Fummelei. Die Folie hält auch nicht immer sofort und wir müssen öfter drücken/bügeln - aber für das Ergebnis lohnt sich die Mühe.
Bei unseren ersten Versuchen haben wir alle Einzelteile auf einmal aufgebügelt, was zur Folge hatte, dass einige Teile verrutscht sind. Diesmal waren wir schlauer und haben langsamer aber dafür genauer gearbeitet. 

Hier ist unser fertiges Bärchen auf dem...naaaa...ich sag's noch nicht. Nur so viel schon mal. Ich werkele gerade an einem Teil, das wir am ersten September brauchen, wenn aus unserer "Kleinen" ein Kindergartenkind wird. Sie kommt in die Bärchengruppe...klar, oder?




Bei Fragen rund ums Plotten könnt ihr euch gerne an mich (naja, oder besser an Moritz) wenden. (Natürlich auch, wenn ihr einen Plot-Auftrag habt)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen