Freitag, 14. August 2015

Was bisher geschah...

Vor der Geburt meines Blogs habe ich ja schon einiges genäht. Hauptsächlich für das Schneckenkind, aber auch ein paar Sachen für Moritz und mich.
Da dies ja auch mein Nähtagebuch sein soll, möchte ich ein paar der Werke hier zeigen.

Die Garderobe der kleinen Schnecke besteht (leider noch) nicht ausschließlich aus selbstgenähten Sachen, obwohl das für die Zukunft eins meiner Ziele ist...zumindest solange sie sich noch von mir benähen lässt. Da sie unfassbar schnell wächst und ständig neue Sachen braucht werde ich dafür noch einige Gelegenheit bekommen.

Kleider sind - typisch Mädchen - immer angesagt. Aber hin und wieder sind kurze Hosen zum im Sand buddeln, Fahrrad fahren oder im Garten werkeln einfach praktischer. So kamen diese drei Exemplare Anfang des Sommers zustande.

Genäht habe ich sie nach einem minimal abgewandelten, kostenlosen Schnittmuster der Leggings "LittleLegLove" von nEmadA. Dazu habe ich einfach die Beinlänge am Knie gekürzt. Der Jersey ist vom Stoffmarkt bzw. die Krokos vom Stoffladen um die Ecke.
Eine echt super bequem sitzende Hose und ein total einfaches Schnittmuster mit schöner Anleitung. Von diesem Schnitt wird es jetzt bei uns auch für den kommenden Herbst ein größeres Set Hosen für die kleine Schnecke geben. Aber hier erst mal die sommerliche Variante:


Hier mit kleinem Schleifchen am Bund aus einem Jerseyrest. Der Bund hat einen ganz normalen Gummizug.
Auch hier habe ich einen Gummi im Bund eingenäht. Der Saum ist umgeschlagen und mit einem Geradstich festgenäht.
Bei dieser Hose habe ich mir den Gummi gespart und einfach ein Bündchen angenäht. Ich liebe ja Bündchen generell sehr und finde es sieht erstens ordentlich aus und sitzt zweitens auch ganz gut. Bei dieser Hose habe ich (aus Faulheit und weil ich sie etwas zu kurz abgeschnitten habe um sie noch zum Säumen umschlagen zu können) einfach mit der Overlock einen Rollsaum genäht.


Ein 2-er Set Sonnenhüte gab es außerdem. Hier habe ich das Schnittmuster von Schnabelinas "Sonnenschein"-Hut zum ersten Mal ausprobiert und ich war begeistert. Sieht aus wie gekauft - nur viel schöner. Der Schnitt ist einfach, fix genäht und es sieht alles sauber aus. Vor allem passt alles mit ihrer Anleitung perfekt aufeinander. Leider bin ich wohl ein größerer Hütefan als die kleine Schnecke. Scheinbar brauchen ihre Haare Luft zum Atmen, weswegen die Hüte immer noch so gut wie ungetragen sind.


Einmal habe ich den Hut mit der "normalen" Krempe genäht. Also ringsherum die gleiche Breite.
Und dann noch einen mit der schmalen Krempe. Hier ist der Nacken sehr schmal, was eigentlich optimal für "Kinderwagenbabys" geeignet bzw. gedacht ist. Es sah aber so süß aus, dass ich ihn auch ausprobieren wollte. So hätte zumindest der Nacken vom Schneckchen Luft bekommen - sie ließ sich leider auch von diesem Argument nicht überzeugen.
Und hier mal die Krempe in Nah. Sie hat wirklich einen tollen Stand und lässt sich leicht nähen.
Natürlich musste das Logo auch drauf...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen