Montag, 31. August 2015

Herbstkind sew along - die Qual der Wahl


Also EIGENTLICH war ja schon alles klar.

Ich wusste von Anfang an, welchen Schnitt und welchen Stoff ich nehmen wollte. Eine Duffle Queen von nEmadA sollte es werden. Das Ebook habe ich schon vor einigen Wochen gekauft.
Aber dann - kennt ihr das ? - liegt ihr abends im Bett und die Gedanken schweifen noch ein bisschen und auf einmal...*PENG*...da isser, der Killergedanke. Den bekommt man nämlich nicht mehr raus und er setzt sich ganz fies fest.
Bei mir war es ungefähr so: "Ich bin ja schon gespannt wegen dem sew along. Hoffentlich schaffe ich das alles zeitlich. Wehe der Stoff kommt nicht pünktlich! Der Mantel wird best.....MOMEEEEENNNT...was ist eigentlich mit einer Weste? Wäre eine Weste nicht auch cool? Außerdem brauchen wir unbedingt eine. Du hast doch noch diesen Streifen-Nicki. Der liegt doch schon ewig rum..."
Ein kleiner Einblick in meinen Kopf. Ja, ich verwirre mich selbst manchmal. Zu viele Gedanken - zu wenig Platz. Meinen Mann macht das manchmal verrückt.

So und jetzt hab ich mir selbst ein (Straußen-)Ei gelegt. Es werden nämlich zwei Jacken, da ich mich halt nicht entscheiden kann und will.

Welchen Schnitt und welchen Stoff habe ich also gewählt?

Natürlich bleibe ich bei der Duffle Queen. Dafür habe ich auch schon einen schönen lila Breitcord bestellt (Und weil ich einfach nicht aus meiner Haut kann, kam auch noch ein gemusterter Feincord dazu. Ich seh' dann ja was mir besser gefällt. Oder es gibt eine dritte Jacke - nein!!! - raus aus meinem Kopf, dritte Jacke, aber schnell!!!) Gefüttert wird mit Sternchenjersey in rosa oder grau.
Das Schnittmuster ist auch schon ausgedruckt, ich muss es nur noch ausschneiden und kleben.


Die Weste wird eine JaWePu. Also die "We", von Schnabelina. Im Frühjahr hatte ich da schon mal eine Weste aus Fleece und Jersey zum Testen genäht und der Schnitt hat mir super gut gefallen. Genäht hat es sich auch gut. Das Ergebnis zeige ich euch bei dieser Gelegenheit gleich noch.
Als Außenstoff werde ich rosa/weiß gestreiften Nickistoff nehmen und als Futterstoff werde ich sehr süßen Jersey verwenden. Beides zeige ich euch beim nächsten Mal! Dann ist hoffentlich auch der Cordstoff da. Hier muss ich zum Glück nichts mehr schneiden und kleben und kann gleich mit dem Stoffzuschnitt loslegen.


 Was brauche ich sonst noch?

Knöpfe für die Duffle Queen - hab ich.
Teilbarer Reißverschluss - hab ich.
Bündchen - hab ich.
Vlieseline zum Verstärken - hab ich auch.
Dekokzeugs usw. - hab ich nicht. (Und noch hab ich auch keine Ahnung was. Webbänder? Vielleicht einen Plot? Da muss ich meine Gedanken noch mal im Bett schweifen lassen. Kann ja nur schief gehen...)


Und wie versprochen zeige ich euch hier noch die Bilder von der Weste. Den Stoff hatte ich schon ewig im Keller liegen und ich wusste nie so recht, was ich damit machen soll. Für die Weste hat er gut gepasst, auch wenn es insgesamt sehr farbintensiv geworden ist. Johanna hat die Frösche gerne angezogen und daher bin ich mir sicher, dass sie sich auch über die neue Weste freuen wird.
Diesmal gibt es keine Tragefotos, da ich es ihr einfach nicht antun wollte, heute bei 35°C den Badeanzug auszuziehen und in eine Fleecejacke schlüpfen zu müssen.





So und jetzt schaue ich mal, welche Ideen die anderen Mädels so für ihre sew along Herbstkinder haben.

Sonntag, 30. August 2015

Kapuzenpullies, oder - in cool - Hoodies

Heute wollte ich euch eigentlich die Hoodies zeigen, die ich für Moritz genäht habe und das mache ich gleich auch noch. Vorher muss ich aber unbedingt noch den Grund für meine unfassbar gute Laune und mein außerordentlich gestreicheltes Ego heute erzählen.
Christine vom lecker-stempeln-nähen Blog hatte bei mir angefragt, ob sie meinen genähten Hannerl Rucksack zeigen darf. Sie hat ja dieses tolle Ebook hier ausgetüftelt. Da habe ich mich ja schon wahnsinnig drüber gefreut. Jetzt hat sie aber tatsächlich auch noch einen Post dazu gemacht (das Reserl ist ebenfalls dabei) - und nicht nur das. Sie stellt darin auch meinen Blog vor! MEGA GENIAL, oder? Ich freu mich ja so sehr, dass ich den ganzen Morgen schon mit einem dicken Grinsen im Gesicht rumlaufe. Moritz und Johanna schütteln nur noch den Kopf...
Danke Christine, das war ein wunderbarer Start in den Sonntag!

Und jetzt muss ich natürlich noch nachlegen und den geplanten Hoodie Post machen.

Nachdem schon bald wieder die Lebkuchen in den Regalen der Supermärkte stehen werden, komme ich auch nicht drumherum, auch mal etwas Herbstliches zu nähen. Zum Herbstkind sew along von nEmadA habe ich mich natürlich schon angemeldet.
Jedenfalls war der Hoodie Schnitt schnell gefunden und zwar habe ich mich für das Mister Comet Ebook von mialuna entschieden. Ich hatte Moritz vorher gefragt, was er für einen Pulli möchte. Seine präzise Antwort war "einen schönen". Naja...also schwarz ist ja eine männliche Farbe, oder? Dazu noch rote Nähte als Kontrast...fertig. Schaut mal selbst:

Damit man die Stepp-Nähte besser sieht, habe ich einen Dreifach Geradstich gewählt und zwei parallele Nähte gemacht. Die Kapuze und die Kordeln mussten natürlich auch rot sein. Das war vielleicht eine Odyssee, bis wir da die richtigfarbigen Schnürsenkel gefunden haben.

Und hier noch die restlichen Bilder. Der schwarze Wintersweat ist übrigens vom Stoffmarkt. Er ist schön kuschelig und warm, fusselt aber etwas. Ich denke nach einigem Waschen wird sich das aber auch legen.






Dieser Pulli ist jetzt eher für den Winter geeignet (bei der Fotosession hat Moritz ganz schön geschwitzt)

Der Mister Comet ist recht schnell genäht und ich musste nicht viel ändern. Nur etwas schmaler machen, da er Moritz etwas zu weit war. Da kommt der Neid auf...aber naja.
Wenn alle Teile zugeschnitten sind, ist er wie gesagt sehr schnell genäht und daher habe ich noch einen zweiten Hoodie aus Sommersweat gemacht.
Der olivgrüne Sweat ist von Stoff&Liebe aus der NELLI Serie. Der hat sich richtig gut nähen lassen und ich bin ziemlich begeistert davon. Laut Moritz trägt er sich auch super angenehm. Für etwas kühlere Sommerabende ist er optimal, aber - mit einem T-Shirt drunter - auch für den Winter geeignet. Er wurde vor ein paar Tagen schon getestet und für sehr gut befunden. Und da ist das Ding - und der Pulli auch.


Notiz an mich: Fotos von einem grünen Pulli im grünen Wald sind irgendwie nicht so super. Merken für die Zukunft.







Die Ösen gab's übrigens ziemlich günstig im Baumarkt. Als ich an der Kasse stand, habe ich sie zufällig entdeckt. Sie funktionieren genauso, wie die von Prym.

Ich bin natürlich auch wieder sehr stolz auf mein Model, das diesmal allerdings etwas gejammert hat, einen Winterpulli bei 30°C anzuziehen...aber was tut man nicht alles für seine nähsüchtige, blogverrückte Frau...

Dann geht das hier geht jetzt wieder zu "Für Söhne und Kerle" und zu "AFM".

Und damit wünsche ich euch noch einen tollen, heißen Sonntag. Ganz besonders natürlich der Christine L. wegen der ich gerade immer noch ein Lächeln auf den Lippen habe.

Freitag, 28. August 2015

GNTM - Germering's next Topmodel


Gestern habe ich ja schon verraten, dass sich heute alles um "das Männerhemd" drehen wird.

Anfang des Jahres, als ich mal mit Moritz über den Stoffmarkt in Freising getingelt bin, sind wir zufällig an einem Schnurrbartstoff vorbei gekommen, der Moritz sofort angesprungen hat. Er wollte dann unbedingt ein Hemd daraus genäht haben. (Übrigens kommt Moritz immer mit zum Stoffmarkt...weil ja jemand die Tüten tragen muss).
Bis dato hatte ich noch nie ein Herrenhemd genäht und war etwas unschlüssig. Außerdem war die Begeisterung über den Schnurrbartstoff bei mir nicht ganz so groß. Aber wenn der Herr sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann wird das schon.
Wieder daheim angekommen, hat er - ja er - sich sofort auf die Suche nach einem Schnittmuster gemacht und ist auch bei "Dots Designs" fündig geworden. Auf der Homepage gibt es sowohl eine "normale" als auch eine Video-Nähanleitung. An sich ist das Hemd wirklich nicht schwierig zu nähen...aber es dauert halt. Für das erste Hemd habe ich gefühlt eine Woche gebraucht. Inzwischen klappt's aber schon an einem Abend.
Moritz hat mittlerweile bestimmt schon 10 selbstgenähte Hemden im Schrank.

Alle hier zu zeigen wäre etwas viel, daher habe ich mal die Top 3 ausgewählt. "Ich habe heute leider (k)ein Foto für euch!" ...und nicht nur eins! Los geht's!

Diesen Soff habe ich, so blöd es klingt, bei ebay gefunden. Ein luftig leichter Baumwollstoff, der mit dem Druck auch noch schön aussieht. Als Kontraststoff, für den Kragen und die Knopfleiste, habe ich jeansblauen Jersey verwendet.


Nicht nur Moritz wurde übrigens mit Hemden ausgestattet. Ich habe auch welche für den "Opa" und Moritz besten Kumpel gemacht. Der hat auch zugestimmt, dass ich die Bilder von ihm hier veröffentlichen darf, aber natürlich ohne Namen. Sonst rennen ihm die Modelagenturen wieder die Bude ein und die Mädels campen vor seinem Haus. Also Bühne frei, für mein Gast-Herrenmodel!

Ich weiß jetzt leider gar nicht mehr genau, wo ich den Stoff her habe, aber der ist wirklich schön. Er fühlt sich toll an, hat ein schönes Muster, ABER er war total mistig zu nähen. Generell ging es schon, aber gerade am Saum und an der Knopfleiste haben sich ein paar kleine Falten gebildet, weil der Stoff etwas stretchig ist. Das trägt sich zwar angenehm, verzieht sich aber beim Nähen leider schnell. Ich bin trotzdem zufrieden und mein Model auch.



Diesmal habe ich am Rücken noch eine (absichtliche) Falte eingenäht. Hier sieht man auch das Stoffmuster ganz schön. Danke übrigens Olli, dass du mir deinen Mann zur Verfügung gestellt hast!

Last, but not least, noch mal mein eigenes Herrenmodel. Diesmal ohne Kopf - ich will ja nicht vom Hemd ablenken.



Die Ärmel sind andersfarbig umgeschlagen und mit einem Fake-Druckknopf versehen. Bei späteren Hemden habe ich oft den Knopf ganz weggelassen.

Der Kragen ist beim Originalschnitt etwas groß geraten, daher habe ich ihn verkleinert. Bei zukünftigen Hemden werde ich ihn noch zusätzlich mit Kragenstäbchen verstärken. Der Kragen wellt sich nämlich leider manchmal etwas unschön nach oben.




Für die Knopfleiste habe ich Perlmuttknöpfe verwendet.
Der Stoff ist ein Hemdenstoff von "Stoffe-Hemmers".
 
Es ist ja meistens so, dass sich Klamotten selbst zu nähen gegenüber den Industrie dumping Preisen nicht wirklich lohnt - siehe "this is not ok". Bei den Hemden ist das anders. Hemdenstoff ist oft wirklich nicht teuer und man braucht nur ca. 1,30m. Wenn ich Glück hatte, habe ich ein schönes Hemd für unter 10,00€ genäht.

Alle Hemden sind absolut alltagstauglich und tragbar. Teilweise sogar festlich. Neulich gab es einen dunkelroten Satinstoff - auf den bin ich sehr gespannt. Ich werde berichten!

Seid ihr noch dabei? Ich wollte ja noch erzählen, was eigentlich aus dem Schnurrbartstoff geworden ist! Beim Stoffmarkt haben wir nichts mitgenommen, aber bei DaWanda habe ich den perfekten Stoff bzw. das perfekte Muster ergattert. Daraus gab es dann sogar zwei Hemden! Ein langes und ein kurzes. Aber das zeige ich euch erst im November - dazu gibt es nämlich einen speziellen Hintergrund. (Nicht nur den, dass Moritz auf Schnurrbärte als Stoffmuster steht!)

Und das hier geht jetzt noch zu "Für Söhne und Kerle" und zu "AFM"

Donnerstag, 27. August 2015

This is not ok!


Vor einiger Zeit bin ich über ein tolles Projekt von Susanne von mamimade gestolpert. Die Aktion heißt "This is not ok" und richtet sich gegen die Ausbeutung der Näherinnen durch die großen Konzerne der Bekleidungsindustrie.

Bevor ich jetzt den Text von Susanne komplett neu schreibe, poste ich hier einfach einen Auszug aus ihrem Aufruf:

"Man kann nicht jeden Tag die Welt retten,
aber man kann jeden Tag ein gutes Werk tun!"

Unser gutes Werk kann diese Aktion hier sein. Ein Zeichen, das nach draußen dringt (außerhalb des Nähbloggerversums) und das einfach nur sagt:
This is not okay
(und "Wir haben da ein Auge drauf!", "Ihr braucht nicht glauben, dass das niemandem am Herzen liegt" und vor allem:  "Was wir hier tragen, hätte euer Geld werden können)
Womit wir schon beim Kern der Idee sind.
 

Der Katalog der Nähbloggerinnen

Als Gegensatz zu den Katalogen der Ausbeuter (ich nenn' die jetzt einfach mal so) wird im September unser Katalog erscheinen.
Der Katalog der Nähbloggerinnen!
Alle Outfits in diesem Katalog werden entweder selber genäht sein oder fairwear.
Getragen von der jeweiligen Bloggerin.
Ihr gestaltet den Inhalt dieses Katalogs mit eurer Kleidung.
Keine Ausbeutung
Mode ohne Tränen
Unser Zeichen


Das war jetzt nur ein kleiner Auszug. Für mehr Infos, klickt einfach auf den obigen Link.
Vielleicht habt ihr ja auch noch Lust mitzumachen!!! Ein bisschen Zeit ist noch bis zur Deadline am 31. August 2015. Und im September solltet ihr euch dann unbedingt den Katalog anschauen, da kommen mit Sicherheit Wahnsinnsbilder raus. Ich freue mich schon sehr darauf.



Lange Rede, sehr viel Sinn: Ich wollte da auf jeden Fall mitmachen! Allerdings war ich mir nicht sicher, ob ich es zeitlich hinbekomme. Naja, was soll ich sagen...mehr oder weniger auf den letzten Drücker hat es dann doch geklappt. Und weil ich kleiner Kontrollfreak immer noch einen Plan B in der Hinterhand haben muss, habe ich sogar zwei Kleider genäht. Dann kam natürlich die Qual der Wahl und das Neckholderkleid hat das Rennen gemacht. Das zweite Kleid präsentiere ich euch dann demnächst.

Und weil ich nicht nur ein Kontrollfreak bin, sondern auch ein kleiner Perfektionist, musste ich natürlich auch noch zum Frisör. Ok...die Wahrheit ist, das wollte ich sowieso, aber es hat jetzt ganz gut rein gepasst. Was ich allerdings nicht geplant hatte, war eine krasse Typveränderung...so wie sie dann gestern zustande gekommen ist. Ich gebe zu, dass ich im Moment noch etwas "geschockt" bin. Die Haare sind ab! Um genau zu sein, sind 30cm weg. Das ist echt viel!! Ich habe sogar das Gefühl, dass es meinen Kopf jetzt etwas weniger nach hinten zieht. Beim Haare waschen hab ich erst mal viel zu viel Shampoo verwendet. Und in der Früh sehen kurze Haare echt viel verstrubbelter aus als lange.
Der positive Effekt...es sind jetzt immerhin kürzere Haare, die die Dusche verstopfen. Habe ich schon meine Haarphobie im Duschabfluss erwähnt?! Vielleicht dazu ein andermal mehr.

Aber ich schweife ab. Frauen und ihre Haare...

Geworden ist es das wunderschöne Neckholder Kleid "La Playa" von bienvenido colorido. Es war tatsächlich schnell genäht, nur der Viskosejersey war etwas "flutschig". Die Länge hat bei mir genau gepasst und auch sonst musste ich eigentlich nichts ändern. Bei dem Schnittmuster ist auch noch ein Bolero dabei. Den habe ich noch nicht genäht, wird aber bestimmt noch folgen.
Und jetzt spanne ich euch nicht länger auf die Folter.


Heieiei...also das mit den Fotos von einem selber ist schon immer so eine Sache. Da ist es viel, viel leichter Moritz oder Johanna durch die Gegend zu scheuchen, als sich selber in Pose zu schmeißen. Und immer diese Selbstkritik danach...furchtbar!

Und weil ein Bild natürlich viel zu wenig ist, habe ich hier noch ein paar Ansichten für euch.





Ich hoffe, dass eins der Bilder für den Katalog geeignet ist und dass der Platz im Bild auch für einen kleinen Text reicht. Bei dem letzten Bild ist die (leider nicht-fair-trade) Sonnenbrille mit drauf. Da mir das Foto aber gut gefällt, wollte ich es euch trotzdem zeigen, auch wenn es für diese Aktion nicht passt. Wie gesagt, schaut unbedingt mal bei "This is not ok" vorbei und macht vielleicht sogar mit! Ich bin jedenfalls super gespannt!

Ach ja, und weil das Kleid für mich genäht ist, geht es hier auch gleich zum ersten Mal ab zu "RUMS"! Und ich schaue gleich hinterher, was es dort alles Neues gibt.

Das war's für heute. Morgen geht es mit ein paar Männerhemden weiter! Ich freu mich ja schon sehr auf das Männermodel!

Dienstag, 25. August 2015

charlie-made meets Herbstkind sew along


Jetzt ist es soweit... mein erster sew along! nEmadA hat heute einen tollen Post gemacht und zu einem "Herbstkind sew along" aufgerufen. Da ich ja schon länger einen Wintermantel für Johanna im Auge habe, ist das genau die richtige Motivation. Dann gibt es auch keine Ausreden mehr.
Es ist ja immer so, dass ich 100 Projekte die ich machen möchte gleichzeitig im Kopf habe, mich dann aber nicht entscheiden kann was ich zuerst machen soll und dann eine Zwickmühle entsteht. Und am Ende mache ich dann ganz was anderes.

Jedenfalls weiß ich auch schon welchen Schnitt und welchen Stoff ich nehmen werde. Das wird ein riesen Spaß und ich bin gespannt wie es wird.

Hier sind mal die Eckdaten:

24. August 2o15  bis 28. August 2o15 ... Ich bin dabei ... 
Einen Post in Deinem Blog in der Zeit vom 18.-26.o8.2o15 lässt mich
und alle anderen wissen ... dass Du beim "Herbstkind sew along 2o15" dabei bist ...
Ich würde mich natürlich wie auch letztes Jahr auf eine rege Teilnahme sehr freuen
31. August 2o15 ... Startschuss & Ideensammlung

Ich bin dabei und es geht los ... 
Welchen Stoff wähle ich ? .. Welchen Schnitt ?
Was brauch ich sonst noch ? ... Brauch ich vielleicht Anregungen & Ideen ...
Am ersten Tag des "Herbstkind sew along 2o15" würde ich mich über viele Ideen,
Vorschläge ... Verlinkungen ... Erfahrungen mit Schnitten ... 
einen Jackenschnitt der schon immer von Dir genäht werden wollte oder einfach
ein paar Tips und Anregungen für Unentschlossene freuen.

09. September 2o15 ... Einblick ... Hab ich schon angefangen ?

Ich habe schon den Stoff gewählt ... bestellt oder er ist noch gar nicht da ...
Habe mich für einen Schnitt entschieden ... oder kann mich nicht entscheiden ...
Habe bereits zugeschnitten ... oder das Schnittmuster liegt bereit ... 
Am zweiten Blogtermin des "Herbstkind sew along 2o15" würden wir alle gerne einen 
Einblick ergattern ... wie weit die Entscheidung schon gefallen ist ... 
vielleicht liegt ja auch schon was bereit was man in der Vorschau erblicken kann :o) 
21. September 2o15 ... Einblick ... Der letzte Feinschliff

Ich bin schon faaast fertig ... 
meine Jacke ist erkennbar und es fehlt nur noch der Feinschliff
Am dritten Blogtermin des "Herbstkind sew along 2o15" freuen wir uns 
alle wieder auf ein paar kleine Einblicke Deines Werkes ... aber nicht zu viel :o) 
28. September 2o15... Finale ... Mein Herbstkind

Mein Herbstkind ist glücklich ... mein Werk ist toll geworden ... 
Am Finaltag wünsche ich mir ganz viele tolle ... besondere ... einzigartige 
und liebevoll gezauberte "Herbstkind sew along" Jacken ... Mäntel ... Westen oder Co


Danke für diesen tollen Aufruf, Bea!

Ich freue mich drauf!!


Jetzt ist die Una da!


Es ist geschafft. Una ist da. 12 cm. Ein paar Gramm. Mutter und Täschchen sind erschöpft, aber glücklich.
Gestern Abend habe ich noch ganz schön geflucht, dass ich als Datum heute angegeben hatte und nicht irgendwann am Wochenende.

Irgendwie ist der Feinschliff doch noch in einem größeren Aufwand ausgeartet und auf einmal war ich im Stress. Aber warten lassen wollte ich euch natürlich auch nicht.
 
Jetzt kommt's aber hier.

Ich habe versucht die Anleitung so ausführlich wie möglich und absolut anfängertauglich zu machen. Für viele alte Hasen sicherlich etwas zu ausfühlich, aber es ist ja ein Anfängertascherl.
Una hat in der ersten Version zwar kein Innenfutter, aber dadurch ist es wirklich wahnsinnig simpel und schnell gemacht. Für Kleinigkeiten reicht es allemal.

Es ist ja mein erstes Freebook und daher freue ich mich sehr über eure Anregungen, euer Feedback und natürlich auch über Verbesserungsvorschläge. Ihr könnt euch auch gerne per Mail mit Fragen an mich wenden.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachnähen und dann viel Freude mit eurer Una.

...und weil ein Post ohne Foto langweilig und irgendwie nicht richtig ist, kommt hier noch was...







Sonntag, 23. August 2015

Tatort Kinderzimmer (Tutorial)

Kennt ihr das auch? Ihr habt euch viel Mühe mit der Einrichtung eines Raumes gegeben, euch viele Gedanken gemacht und dann fehlt am Ende noch das Tüpfelchen auf dem "i"?

So ging es mir mit Johannas Zimmer. Irgendwie hat da noch Farbe gefehlt. Stauraum auch - aber dieses Problem war sehr schnell behoben. Beim großen gelb/blauen Möbelhaus wurden fix zwei Regale eingepackt - das schafft Mama auch alleine. Nach Hause - aufbauen (auch das schafft Mama) - Kanten des Regals gelb lackieren (Mama kann alles) - in die richtige Ecke rücken.

Ja und dann. Die Boxen für die Fächer sahen einfach "Bäh" aus. Naja, ich hätte auch eine andere Farbe nehmen können - hellgrün ist ja jetzt nicht unbedingt der Brüller für's Kinderzimmer - aber ich wusste ja schon, dass ich etwas daran machen will.


Also im Keller schnell ("schnell" haha) ein paar Stoffe kombiniet und losgelegt.
Ich wollte unbedingt rot mit weißen Punkten, weiß/blaue Karos und dann noch einen weißen Stoff um ihn über die Kante etwas nach innen zu schlagen. Einfach nur, damit es sauber aussieht.

Die Bahnen habe ich dann alle aneinander genäht und zu einem Schlauch geschlossen.


Leider war der rote Stoff einen cm zu kurz, daher musste ich mit Schrägband tricksen, damit ich alle Stoffe sauber miteinander verbinden konnte. (Stört mich aber nicht und ist bei uns sowieso immer auf der Rückseite.)


Unten noch schnell insgesamt 2,5 cm umgeschlagen und rundherum gesäumt - FERTIG.



Nur musste ich den Spaß sieben Mal machen, da es eben sieben Boxen sind. Aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und jetzt habe ich das "i"-Tüpfelchen gefunden.

Die genauen Maße und die Anleitung bzw. das Tutorial dazu findet ihr hier.

So sieht dann ein Regalteil fertig aus.





Es gibt ja auch noch ein Regalsystem mit 16 Fächern...ist bestimmt lustig!

Und weil ich gerade schon dabei war, wurde die gegenüberliegende Kinderzimmerecke auch gleich noch umgestaltet. Gelber Lack war ja noch da. Also schnell die Kommode auch noch angepinselt.



Die süßen Aufkleber habe ich mal durch Zufall gefunden. Ich liebe ja die zwei Hasen von "Weißt du überhaupt wie lieb ich dich hab" sehr. Zusammen harmoniert jetzt alles super.



Viel Spaß beim Nachmachen!