Sonntag, 29. November 2015

WJSA Finale - jERIKA ist fertig


Puh, das war eine ganz schöne Nummer bis diese jERIKA endlich fertig war. Von meinen Problemen mit dem Zuschnitt bzw. dem Skalierungsquadrat habt ihr vielleicht schon hier gelesen. Dass es dann doch noch einigermaßen geklappt hat die Jacke zu retten, bzw. wie ich es gemacht habe, das könnt ihr noch in meinem Stöpseljackenpost nachlesen. Hier war die Jacke ja eigentlich schon fertig, nur die Tragefotos bin ich euch noch schuldig.

Einen Plot habe ich nicht mehr aufgebügelt. Ich finde die jERIKA einfach gut, so wie sie ist.

Die Fotos sind am letzten schönen (fast sommerlichen) Novembertag entstanden. Da konnte ich die Jacke auch noch richtig gut tragen. Inzwischen ist es dafür leider eindeutig zu kalt geworden.


Eine Winterjacke ist es nicht, aber für den Übergang absolut perfekt. Der Softshell ist zwar nicht komplett wasserdicht, leichteren Regen hält er aber trotzdem gut ab.





Ich bin froh, dass ich den Reißverschluss zu kurz gekauft und das nicht mehr geändert habe. So habe ich wirklich genug Beinfreiheit beim Laufen. Und vor allem beim Sitzen bzw. Autofahren spannt da gar nichts.


 

Die Farbe gefällt mir immer noch sehr gut...also das Türkis...und es harmoniert auch ganz gut mit meiner Haarfarbe. Auch, dass der Kragen bis ans Kinn geht finde ich super. So spare ich mir den Schal...aber auch mit Schal geht es wunderbar.



Seid ihr noch dabei?
Es sind einfach so viele Fotos bei dem Spaziergang entstanden, dass es mir wahnsinnig schwer fällt mich zu entscheiden. Das kennt ihr ja bestimmt auch. Also weiter geht's, aber fast geschafft...


 

Die Passform von hinten gefällt mir auch richtig gut. Genauso wie die abgesteppten Nähte. Das werde ich auf jeden Fall öfter so machen.


Also insgesamt bin ich auf jeden Fall sehr glücklich mit meiner jERIKA. Ich bin froh, dass es kein UFO geblieben bzw. geworden ist. Und es ist ein Kleidungsstück, das ich wirklich sehr gerne trage (zumindest soweit es die Temperatur zulässt).


Zum Abschluss habe ich noch ein Foto, das mir sehr gut gefällt, weil es einfach süß ist. Es ist auch bei der Fotosession entstanden. Und auch, wenn Johanna nichts selbstgenähtes trägt, wollte ich es trotzdem mit euch teilen.


So, es ist geschafft. Die Jacke ist fertig, die Bilder sind fertig, der Post ist fertig und ich bin fertig. Jetzt kann es gleich mit dem nächsten Sew Along - dem Weihnachtskleid - weitergehen.

Ach ja, eine Sache war da noch...die Strickjacke. Ja sie ist fertig. Die Ärmel sind nach außen umgeschlagen und ich habe keinen Reißverschluss mehr eingenäht. Ich habe mich stattdessen für eine Art "Gürtel" entschieden um die Jacke zu verschließen. Blöderweise habe ich total verschlafen Fotos davon zu machen, da nur noch jERIKA vor meinem inneren Auge aufgeleuchtet hat. Das werde ich aber noch nachholen. Die Fotos des fertigen Strickmantels folgen auf jeden Fall bald. Versprochen.

Dieser Post wird noch schnell bei Prülla verlinkt.

Und jetzt bin ich schon super gespannt auf die Tragebilder der anderen Mädels. Hier könnt ihr die Ergebnisse vom Winterjacken Sew Along bewundern. Es hat wirklich Spaß gemacht dabei zu sein und ein ganz herzliches Dankeschön an die Mädels vom Me Made Mittwoch für die Organisation und die wirklich mega coolen Tutorials zu jedem Zwischenstand!

Freitag, 27. November 2015

Endlich! Das Vorweihnachtswichtelpaket!


ENDLICH! Das Wichtelpäckchen, das mich schon seit einer Woche anschmachtet, durfte endlich aufgemacht werden. Gestern war es soweit und Johanna und ich durften alles zusammen in Ruhe auspacken. Da habe nicht nur ich mich gefreut.

Mit dem Absender meines Pakets konnte ich vorher gar nichts anfangen... Daher musste ich warten, bis ich die Karte im Paket (mit dem Bloghinweis) gelesen hatte. Jetzt weiß ich, mein Paket kam von Sulevia's World.

Das war mein erster Blick, als ich den Deckel geöffnet hatte. 


Einen Kochlöffel kann man ja immer gebrauchen und eine Katzenkarte passt ja auch perfekt...handgeschrieben!


Und so ging es weiter, nachdem ich alle Präsente aus dem Packerl befreit hatte. Da wusste ich dann schon, dass es noch ein Kirschkernkissen in Form eines Weihnachtsbaums, Servietten, Geschenkbänder und Quittenbrot gab. Das Quittenbrot hat sich allerdings gleich mein Mann gekrallt.


Dann endlich war alles mit Johannas Hilfe ausgepackt und ich konnte mich freuen. Jetzt kamen noch zwei (bestimmt selbstgehäkelte?) tolle Topflappen, eine Kerze, ein gebastelter und zusammenklappbarer Papieradventskranz mit Teelichtern (hinten rechts im Bild) und getrocknete Kräuter (ich vermute aus deinem Garten?) zum Vorschein. Eine Tasse mit einer Anleitung für einen Adventspunsch (und dazugehörigem Gewürz) war auch dabei. Für mich gab es noch ein Weihnachtsküchentuch mit Tannenbäumen.


Johanna bekam auch etwas ab...da waren Süßigkeiten und eine Halssocke mit eingesticktem Namen. Cool, da ich selbst keine Stickmaschine habe.


Sie hat sie gleich anprobiert. Passt und ist sehr süß!


Dazu gab es für mich noch selbstgemachte Tomaten- und Kürbismarmelade. Was für eine tolle Idee. Die werden wir bald probieren. Die weiße Schokolade habe ich schon getestet und sie ist sehr lecker. Ich liebe ja weiße Schokolade, allerdings wird die Arrabiata-Hälfte wahrscheinlich Moritz bekommen, weil ich so ein Weichei bin was Schärfe angeht.

Das war ein tolles Geschenk, liebe Sulevia (Ich weiß nicht, ob du deinen Namen hier preisgeben willst. Auf deinem Blog habe ich ihn nirgends stehen sehen). Ich habe mich wirklich gefreut und auch Johanna fand ihre Geschenke super! Vielen Dank!


Dann gebe ich euch noch einen kleinen Einblick in das Paket, das von mir abgeschickt wurde. Mein Päckchen ging an Jutta von JuMiFlo.


Da gab es einmal eine Easy Bag nach dem Schnabelina Schnitt in Small mit Reißverschluss und passend dazu ein Kosmetiktäschchen (Thila Tasche von Schnabelina). Außerdem einen Klappadventskalender und kleine Knöpfe mit Klebepunkt. Gebrannte Nüsse durften natürlich auch nicht fehlen und ein paar schokoladige Nikoläuse. Und zum Schluss hatte Jutta noch geschrieben, dass sie gerne mal Knöpfe aus FIMO selber machen würde. Dafür habe ich ihr noch FIMO Knete eingepackt. Eine Karte dazu und fertig.

So ging das Paket auf seine Reise.


Ich habe schon eine ganz liebe Mail von Jutta bekommen und freue mich sehr, dass ihr der Päckcheninhalt gefallen hat. Perfekt.

Na, wenn das kein Freutag ist, dann weiß ich auch nicht.

Jetzt bin ich ja auch schon sehr gespannt, was in den Paketen der anderen Mädels drin war und ich gehe gleich bei Maika schauen.

Zum Abschluss noch mal ganz lieben Dank an meinen Wichtel Sulevia für das tolle Päckchen und auch an Maika und Anja für diese wunderschöne Wichtelaktion und eure ganze Mühe dabei.
Es freut mich auch sehr, dass ich einige schöne neue Blogs (besonders meiner beiden Wichtelpartner) kennengelernt habe.

Und damit wünsche ich euch allen ein wunderschönes Wochenende!


Donnerstag, 26. November 2015

Das ist mein Adventskalender - mit Tutorial


Bekommt ihr eigentlich jedes Jahr von euren Männern noch einen Adventskalender, oder findet ihr das kindisch?
Ja, ich gebe es zu...ich will einen...jedes Jahr.
Das gehört für mich zur Weihnachtszeit einfach dazu. Im Gegenzug bekommt Moritz von mir natürlich auch einen Kalender. Nicht unbedingt weil er auch einen haben will...er bekommt einfach einen. Punkt!

Für Johanna habe ich im letzten Jahr schon einen Kalender genäht, den ich euch auch in den nächsten Tagen noch zeigen werde, aber meiner ist jetzt zuerst dran. Ich habe nämlich noch keinen selbstgemachten Adventskalender. Die letzten Jahre gab es immer gekaufte Kalender. Das muss ich Moritz jetzt aber auch lassen, die waren immer toll.
Dieses Jahr haben wir uns aber darauf geeinigt, dass ich den Kalender bastle und er ihn befüllt. Ich tippe mal auf Süßigkeiten, daher sind es kleine Täschchen, das ist dann nicht ganz so fatal für die Hüfte.

Ich habe länger überlegt; wie ich es angehen soll bzw. wie mein Kalender aussehen könnte. Am Ende habe ich mich aber für eine sehr simple, aber für mich hübsche Version entschieden.


24 kleine Täschchen an einem Holzstab aufgehängt. Finde ich gut! Ist schnell gemacht.

Und gerade weil es mir wirklich Spaß gemacht hat den Kalender zu nähen/basteln; habe ich mir gedacht, dass ich auch gleich ein Tutorial daraus machen könnte. Außerdem ist er ratzfatz genäht. Schaut mal unter Freebooks&Tutorials, da habe ich die Anleitung für euch gespeichert.


Die Täschchen sind aus Filz und ich hatte zufällig noch einen "Adventskalenderstoff" da. Ich habe einfach die Zahlen einzeln ausgeschnitten und auf den Filz appliziert. Ok, das Applizieren hat aus dem "Ratzfatz" eine langwierigere Geschichte gemacht (da ich ja immer noch keine Stickmaschine habe). Aber es gefällt mir sehr gut und ich finde, es hat sich gelohnt.

Jetzt wird es Zeit! Wahnsinn, dieses Wochenende ist auch schon der erste Advent. Das ging auf einmal extrem schnell! Den Kalender habe ich übergeben und Moritz "darf" ihn jetzt bestücken.


Das hat so viel Spaß gemacht, dass ich gleich noch einen gebastelt habe. Diesen Kalender kann ich euch aber heute noch nicht zeigen, weil er für denjenigen ja eine Überraschung sein soll...also pssssst.

Ich bin auf jetzt auf jeden Fall gespannt, womit die Täschchen dann gefüllt werden. Auf jeden Fall wird es lecker!


Nur noch fünf Mal schlafen...

Weil es ja mein Kalender ist verlinke ich heute bei RUMS.
Und dann habe ich noch ganz liebe Post von Julia bekommen, die mich zu ihrem tollen Blogevent "Selbstgemachter Adventskalender - Die besten Geschenkideen der Blogger" eingeladen hat, bzw. mich gebeten hat, dort auch zu verlinken. Aber sehr, sehr gerne doch. Schaut mal hier bei ihr vorbei. Und nächste Woche habe ich dafür gleich noch was.
Erst verspätet gesehen habe ich die Adventskalender-Linkparty von Drachenbabies. Ich hoffe, da darf ich auch noch mitmachen...

Dienstag, 24. November 2015

Und noch ne Duffle Queen


Gerade bin ich im Mantelfieber. Als Johannas letztes Mäntelchen fertig war (zur Erinnerung hier), war ich fast schon ein bisschen traurig, weil mir das Nähen so viel Spaß gemacht hat und ich über das Ergebnis immer noch ziemlich glücklich bin. Ich wollte am liebsten gleich noch einen Kindermantel nähen. Da kam der Geburtstag von unserer kleinen Großcousine wie gerufen. (Apropos Großcousine. Was ist denn die Tochter vom Cousin meines Mannes für ein Verwandtschaftsgrad zu mir? Die Cousine sechsten Grades?) Sie wurde zwei Jahre alt und trägt inzwischen Größe 98. Es sollte ein Fleecemantel werden, allerdings wieder nach dem Duffle Queen Schnitt von nEmadA.


Leider habe ich diesmal keine Tragefotos für euch, da sie in Wiesbaden wohnen. Aber das Mäntelchen selbst fand ich hübsch genug, um es euch ausnahmsweise auch mal ohne Inhalt zu präsentieren.


Der Oberstoff ist, wie gesagt, Fleece und gefüttert habe ich mit Jersey. Diesmal habe ich allerdings für die Ärmel Webware zum Füttern verwendet. Da bleiben die Ärmchen dann wirklich nicht hängen, auch wenn mal ein dickerer Pulli drunter ist.
Eine zusätzliche Vlieseinlage habe ich auch noch eingebaut. Hoffentlich hält sie das Cousinchen auch bei den inzwischen kälteren Temperaturen warm.


Bei diesem Mantel konnte ich jetzt auch mal den Riegel auf dem Rücken annähen und ich muss sagen, dass er mir sehr gut gefällt. Dazu habe ich Holzknöpfe verwendet.
Auch die Form der Kapuze gefällt mir, wie schon bei dem ersten Modell, immer noch sehr!


Die Ärmel müssen im Moment zwar noch umgekrempelt werden, aber so wächst der Mantel immerhin etwas mit.


Diesmal konnte ich auch endlich die Erdbeer-KAM Snaps als Taschenverschluss hernehmen. Ich finde sie extrem süß, aber irgendwie haben sie bisher noch nirgends so 100%ig dazu gepasst. Jetzt aber.
Die Farbkombination von dem Grün mit dem roten Punktestoff gefällt mir so gut, dass ich sowas in der Art auch unbedingt noch mal für Johanna nähen will. Es ist schon vorgemerkt, aber ob es diesen Winter noch was wird, weiß ich nicht.

Bei diesem Teil habe ich auch festgestellt, dass meine Nähmaschine Fleece nicht so ganz mag. Sie lässt gerne mal einen Stich aus. Das ist bei den Innennähten ja egal, aber bei den Ziernähten schon ziemlich blöd. Zum Glück verzeiht der Stoff wiederum recht viel, weil man das Stichbild da sowieso nicht richtig sieht. Dieses Problem mit Fleece ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Ich weiß auch nicht, ob es evtl. an mir bzw. der Nadel lag...vielleicht muss ich die Maschine auch einfach mal warten lassen. Vor Weihnachten aber auf gar keinen Fall mehr...da brauche ich sie noch dringend.

Ein nächstes Mäntelchen (diesmal wieder für Johanna) steht gerade auch noch in den Startlöchern. Das kann ich euch hoffentlich auch bald zeigen...dann wieder mit Inhalt. Ich freu mich schon!

Dieser Mantel geht jetzt aber erst mal zum Creadienstag, DienstagsDinge, KiddiKram und Meitlisache.


Sonntag, 22. November 2015

Klappe, die Zweite - Weihnachtskleid Sew Along


Heute ist ja schon wieder Zwischenbericht beim Weihnachtskleid Sew Along von Me Made Mittwoch.

Ja und was kann ich euch erzählen?!
Das Burda Wasserfallkleid hatte bei euch in den Kommentaren eindeutig die Nase vorn. Bei mir selbst aber auch. Eigentlich hätte ich mir gerne etwas Umfangreicheres ausgesucht, wenn es schon im Rahmen des Sew Alongs ist. Aber die Vorweihnachtszeit ist schon vollgestopft genug und bevor es dann zu viel wird, habe ich mich jetzt doch für den einfachen Schnitt entschieden.

Also dieses Kleid werde ich auf jeden Fall nähen.

Dafür werde ich einen Viskosejersey nehmen, den ich schon im Keller habe. Ich muss mich nur noch endgültig entscheiden.
Also das hier wäre eigentlich meine erste Wahl. Was meint ihr?


Diese Alternativen hätte ich auch noch. Ich gebe zu, dass ich oft zu Unifarben bzw. gleich zu Schwarz tendiere. Das ist zwar meistens schick, aber auf Dauer auch irgendwie etwas langweilig. Ich versuche mich da gerade etwas mehr zu trauen und auch Neues zu versuchen. Trotzdem...also ich hätte auch genug schwarzen Viskosejersey...vielleicht also doch?!


Dann steht aber auch noch ganz neu die Else von Schneidernmeistern im Raum. Den Schnitt habe ich sogar schon...zumindest als Datei. Ich habe mir bei Lillestoff den schwarzen Glitzersweat gekauft und ich könnte mir vorstellen, dass dieser Schnitt ganz gut dazu passt. Davon habe ich allerdings nur noch 1,5 Meter bekommen. Mal sehen, ob das reicht.


Tatsächlich habe ich sogar auch noch ein Stückchen vom Traedguld Stoff von Lillestoff ergattert, aber der ist bisher noch nicht angekommen. Daher gibt es hier auch noch keine weitere Planung.
Jetzt habe  ich ja wieder zwei Wochen Zeit, bis ich euch die nächsten Schritte bzw. schon erste Ergebnisse präsentieren darf. Und das Schnittmuster muss auch noch zusammengeklebt werden - Juhu, meine Lieblingsarbeit!

Also, das war's von mir. Und hier geht's lang zu dem Zwischenstand der anderen Sew Along Mädels. Ich freu mich schon drauf.


Donnerstag, 19. November 2015

Wohlfühlpulli à la Ananas


Nach dem letzten Kuschelhoodie musste noch ein bequemer Pullover her, der aber gleichzeitig auch warm ist. Mein Nähreich ist im Keller. Da ist es kalt. Vor allem, wenn man relativ bewegungslos vor der Maschine sitzt und maximal die Finger bewegt.

Bei Lolletroll bin ich mit dem "Wohlfühlpulli" fündig geworden. Das ist ein tolles Freebook für einen locker sitzenden Raglanpullover.

Genäht habe ich ihn aus Wintersweat.


Da die Stoffwahl nicht so spektakulär ist, wollte ich den Pulli doch noch etwas aufpeppen. Daher habe ich im Nacken ein kleines Dreieck aus SnapPap ein- bzw. aufgenäht. Zuerst hatte ich Bedenken, ob es Probleme macht, wenn das Bündchen angenäht wird, aber es hat alles problemlos geklappt.


Und dann musste unbedingt noch ein Plot drauf. In letzter Zeit habe ich diese Möglichkeit definitiv zu wenig genutzt. Eine Vorlage war auch schnell gefunden. Warum eine Ananas? Keine Ahnung! Ich fand das Bild einfach hübsch. Außerdem passt es gerade zum Sommerfeeling bei 20°C im November, oder?
Geplottet - aufgebügelt - fertig. Wobei das Aufbügeln diesmal leider nicht ganz so gut geklappt hat wie gewohnt. Ob es an der Flockfolie oder an meiner mangelnden Bügelfähigkeit lag, weiß ich nicht.


Der Pulli ist wirklich mega bequem und ich würde ihn am liebsten gar nicht mehr ausziehen. Für mein kühles Nähzimmer ist er sowieso perfekt. Außerdem gefallen mir die kleinen Details recht gut, die an sich nicht viel Arbeit gemacht haben, aber den Pulli gleich noch mal anders wirken lassen.



Diesmal hat es irgendwie nicht so richtig geklappt, dass auch mal mein Kopf mit auf den Bildern ist. Aber der Fokus soll ja auch auf dem Kleidungsstück liegen und nicht auf mir. Beim nächsten Mal dann aber wieder voller Körpereinsatz inklusive Gesicht.

Heute wird natürlich bei RUMS verlinkt. Und weil es Freebook mit Plot ist auch bei Plotterliebe und beim Nähfrosch.

Mittwoch, 18. November 2015

Fuchs du hast mein Herz gestohlen


Darf ich vorstellen?! Das ist Fina. Fina Fuchs.

Sabine von Binenstich hat ein tolles neues Ebook herausgebracht. Ihr findet es hier in ihrem Shop.
Passend zur Jahreszeit und zur aktuellen Fuchsliebe ist Fina der perfekte Begleiter.

Ich hatte das Glück probenähen zu dürfen und ich finde sie toll! Johanna ebenfalls.


Genäht ist Fina aus Flanell, was sie echt super kuschelig macht. Ihr Bauch ist aus Teddyplüsch.
Es gibt aber noch so viele andere Varianten bzw. Möglichkeiten. Die Füchsin kann zum Beispiel aus Webware, Fleece, Jeans, Frottee oder wie bei mir aus Flanellstoff genäht werden. Da bietet sich wirklich viel Gestaltungsspielraum.


Mit ihren gut 50cm ist sie auch nicht gerade klein. Also ein richtiges Kuscheltier zum Liebhaben.


Dank der KAM Snaps kam ich auch drumherum Augen nähen zu müssen. Die Nase zu sticken war für mich schon genug.


Das Ebook ist sehr ausführlich und jeder Schritt ist bebildert. Fina kann also auch von Anfängern genäht werden.
Kleidung wird es dazu auch geben, dann ist die Füchsin gleich schick angezogen. Aber das dauert noch etwas. Bis dahin wird Fina aber wohl hier noch eine Schwester bekommen, diesmal aus Webware denke ich.


Ich hätte die Kleine ja ganz gerne behalten, aber da habe ich leider keine Chance gegen Johanna. Ab und zu darf ich sie zumindest auch mal halten.
Schaut euch das Ebook auf jeden Fall an, es lohnt sich!

Verlinkt bei: After Word Sewing, Out Now, Kuschelfreunde und Kiddikram



Dienstag, 17. November 2015

Im Dirndlnähfieber...


...da stecke ich gerade mittendrin.


Allerdings "nur" für die Puppen. Erstens geht das ratzfatz und zweitens habe ich Johanna ja versprochen, dass die Arabella auch noch eins bekommt. Arabella ist ihre einzige Puppe mit Haaren, die auch noch dazu von alleine stehen kann. Also schon was für große Mädchen.



Meine erste Puppendirndlversion hatte ich euch ja schon hier gezeigt. Im Freebook von Mondbresal gibt es zwei Größen. Ich hatte mich zuerst für die kleine Variante entschieden. Diese passte Arabella leider nicht, daher musste jetzt noch ein zweites Dirndl her. Schlimm finde ich das natürlich nicht, weil es echt Spaß macht, diese kleinen Teile zu nähen. Einfach ist es noch dazu und mit der tollen Anleitung von Renate klappt es sowieso.



Diesmal sind es wirklich viele Bilder geworden. Aber das Model stand so schön still und hat alles mit sich machen lassen. Einfach genauso wie ich es wollte. Das musste ich ausnutzen.


Ich habe in meinen Baumwollresten gekramt und einiges an passenden Stoffen gefunden. Unter anderem sogar noch etwas Trachtenstoff für die Schürze. Ein bisschen Zackenlitze und ausrangierte Knöpfe ans Oberteil...fertig. Die Ärmel sind aus Brautsatin. Zuerst war ich mir nicht sicher, ob es dazu passt, aber ich finde geht.


Auch diesmal finde ich, dass das Kleid auch ohne Schürze sehr süß aussieht. Aber ich befürchte, bei Johanna muss die Puppe wenn schon, dann "richtig angezogen" sein - daher immer mit Schürze - oder eben nackig.


So, jetzt reicht's aber! Wobei, eins geht noch, oder?


Bei der super Verlosungsaktion habe ich ja schon teilgenommen. Trotzdem schicke ich auch diesen Post wieder bei Renate vorbei. Vielleicht motiviert er ja noch die Ein oder Andere! Puppendirndl nähen macht wirklich Spaß, probiert es aus! 
Ansonsten bin ich heute noch bei Creadienstag, HoT, Nähfosch, Kiddikram und Meitlisache dabei.