Sonntag, 20. Dezember 2015

Auf die letzte Minute...


Eigentlich hatte ich mich ja für dieses Jahr schon in meinem letzten Post verabschiedet und viel nähen wollte ich (wegen der schon genannten Blessuren) auch nicht mehr. Aber nach eurer tollen positiven Rückmeldung beim heutigen Finale vom Weihnachtskleid Sew Along war ich wirklich dermaßen motiviert, dass ich nicht anders konnte! Also habe ich mich am Abend doch noch hingesetzt und die Schnabelina Clutch genäht. Das war so nicht geplant, aber die wollte ich schon längst machen und auch zeigen, aber irgendwie hat es zeitlich nie reingepasst.
Und jetzt ist es ja wirklich auf den mega allerletzten Drücker, dass ich sie bei Rosi's Nähwettbewerb auch noch verlinken kann.

Dieses Täschchen ist die kleine Version (also small) der Schnabelina Clutch.




Der Oberstoff ist Jeansstoff. Bzw. der rote Stoff ist mein Lieblingswebwarestoff derzeit. Daraus habe ich dann auch gleich noch eine kleine Applikation für die Klappe ausgeschnitten. Vliesofix aufgebügelt, mit einem 3-fach Geradstich drumherum...fertig.


Eine Paspel musste auch noch dran, obwohl ich sie beim nächsten Mal nur um die Klappe nähen werde. Am unteren Rand muss es nicht unbedingt sein, finde ich.









Also das ist schon ein ziemlich tolles Täschchen. Und es näht sich extrem fix. Und eine echt tolle Videoanleitung ist auch noch dabei. Wenn meine Motivation anhält, werden auch noch 2 Weihnachtstäschchen daraus entstehen...die zeige ich dann aber wirklich erst nach den Feiertagen.


Für heute reicht es aber und jetzt bin ich wirklich in der Weihnachtspause.

Ich wünsche euch allen noch mal eine wunderschöne Weihnachtszeit, einen guten Rutsch und viel, viel Nählust- und zeit!!! Wir sehen/lesen uns dann im nächsten Jahr!

Verlinkt bei: Schnabelina dem Nähfrosch und Taschen und Täschchen

Weihnachtskleid Sew Along Finale - Sowas von fertig


Das Finale vom Me Made Mittwoch Sew Along kam jetzt doch schneller als erwartet. Das ist immer wie mit den Geburtstagen und Weihnachten...es springt einen auch jedes Jahr wieder ganz fies von hinten an und ist plötzlich da.

Zwar war mein Wasserfallkleid weitestgehend fertig (der Saum fehlte noch), aber die Fotos waren noch nicht im Kasten. Da musste ich mich jetzt echt sputen. Gerade noch so hat es geklappt.


Ich mag mein neues Kleid sehr. Die langen Ärmel gefallen mir auch gut. Mir ist gerade aufgefallen, dass ich bisher tatsächlich noch nie ein langärmeliges Kleid hatte. Kaum zu glauben, oder?




Der Wasserfallkragen fällt ganz schön finde ich...er könnte vielleicht noch ein bisschen weiter ausgeschnitten sein. Den letzten Wasserfallausschnitt hatte ich hier bei meinem Strickpullover nach dem Schnitt von pattydoo genäht. Das ist auch gerade mein Lieblingspulli-Schnitt.
Der Burdaschnitt ist insofern anders, da der Kragen innen richtig vernäht ist. Bei meinem Strickpulli wird er "nur" nach innen geklappt und manchmal dreht er sich auch wieder nach außen. Das stört mich zwar nicht, ist aber hier bei dem Burdakleid etwas eleganter gelöst. Es könnte allerdings sein, dass es so für den Strickstoff zu dick würde. Für den blauen Viskosejersey war es ideal.


Einen geschmückten Christbaum habe ich für authentische Fotos sogar auch aufgetrieben. Mit dem stimmungsvollen Kerzenlicht wollte es aber leider nicht so richtig klappen. Es musste eine Entscheidung getroffen werden: Stimmung und unscharf oder mit Blitz und dafür ohne romantische Beleuchtung.

  

Das Kleid ist trotz der langen Ärmel eher luftig - klar, ist ja dünner Stoff. Aber neulich habe ich einen silbernen Paschminaschal gefunden, der wirklich gut passt. Damit könnte ich es auch tragen, wenn es etwas kühler ist.



Die Ärmel waren etwas mehr als überlang, daher musste ich sie noch um ein gutes Stück kürzen. Vielleicht habe ich aber auch einfach besonders kurze Arme...würde zu den besonders kurzen Beinen passen...zum Glück gibt es da hohe Schuhe.


Sehr viel mehr gibt es zu diesem Kleid eigentlich gar nicht zu sagen. Es ist wirklich ein superschnelles Projekt. Wenn man ein bisschen herumprobiert, bekommt man sogar die Langarmversion aus 1,5m Stoff hin. (In der Nähanleitung wird ein Stoffverbrauch von 2,3m angegeben). Ich habe es für mich um ca. 10cm gekürzt...aber das mit den Stumpenbeinen hatten wir ja schon. Es trägt sich wirklich sehr angenehm und ich freue mich schon darauf, es an Heilig Abend das erste Mal richtig "ausführen" zu können. Ein schöner Schnitt den ich 100%ig im Sommer noch mal nähen werde, dann mit kurzen Ärmeln. Oder vielleicht sogar ärmellos.

Kommen wir also zu meinem "Lieblingsthema" - der Else. Sie ist inzwischen zwar (mehr oder weniger fertig) genäht, aber kurz vor Schluss kam mir noch etwas dazwischen. Um genau zu sein, war es die Kellertreppe, bzw. ein Abflug davon. Also ich - nicht die Else.

Tja und mit einem blauen Ellenbogen und Hintern macht Nähen nicht ganz so viel Spaß. Fotos machen noch viel weniger, wenn man sich verrenken soll. Ich zeige euch daher heute nur ein kurzes Beweisfoto, aber ein Tragebild werde ich nachreichen müssen. Es ist für Silvester eingeplant und da werden bestimmt ein paar Bilder zustande kommen.


Und damit verabschiede ich mich jetzt in meine Weihnachtsbloggerpause. Die ersten paar Blogmonate vergingen wie im Flug und es hat richtig Spaß gemacht! Danke euch für eure tolle Motivation, eure lieben Kommentare und einfach dafür, dass ihr lest was ich hier verzapfe. Das freut mich wirklich sehr!
Im Januar geht es weiter. Da steht noch so viel auf der Warteliste - unter anderem auch die ganzen genähten Weihnachtsgeschenke.

Jetzt gehe ich aber erst mal zu den anderen Weihnachtswerken beim Sew Along schauen. 


Ich wünsche euch allen ein paar wunderschöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir sehen uns in 2016.


Freitag, 18. Dezember 2015

Liebster Award - doppelt genäht hält besser...


Gerade ist es hier auf dem Blog leider etwas ruhiger, da uns diverse Krankheiten und der allgemeine Vorweihnachtsstress fest im Griff haben.

Zwischendurch gibt es aber immer wieder tolle Lichtblicke, die mir den Tag versüßen.
Zum Beispiel wurde ich für den "Liebster Award" nominiert. Und zwar von Verena von Xawam und dann noch von Doris von Benäht. Ganz vielen lieben Dank euch beiden. Darüber habe ich mich echt unheimlich gefreut!










Der Liebster Award ist eine Art Kettenbrief um neue Blogs bekannter zu machen. Voraussetzung dafür ist, dass man den Award noch nicht verliehen bekommen hat und der Blog selbst noch relativ neu/unbekannt ist bzw. unter 200 Follower hat. Es müssen 11 Fragen beantwortet und auch gleichzeitig 11 neue Fragen gestellt werden. Dafür werden wiederum 3-11 neue Blogger nominiert.

Also genau genommen habe ich nun sozusagen gleich 22 Fragen zu beantworten. Daher werde ich ein paar Fragen etwas zusammenfassen. Und schon geht's los.  


Wann und warum hast du angefangen zu nähen und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Als Kind/Jugendliche habe ich schon immer mal wieder ein ganz kleines bisschen was genäht. Aber erst nach Johannas Geburt habe ich angefangen richtig zu nähen. Am Anfang waren es "nur" Babydecken mit längeren (kreativen) Pausen dazwischen. Aber nach und nach kam auch Kinderkleidung dazu und ab diesem Moment hatte ich dann "Blut geleckt". Weil dann auf einmal in kurzer Zeit so viele Nähwerke entstanden sind, wollte ich das irgendwie dokumentieren. Zuerst wollte ich einen Ordner anlegen, aber dann kam der Gedanke auf, dass ich mich auch gerne mit anderen Nähern im Netz austauschen würde. Klar, da hätte es ein Forum auch getan, aber ich bin sehr froh, dass ich mich fürs Bloggen entschieden habe. 

Hast du einen Lieblingsschnitt/ Schnittmusterersteller?
Am Anfang habe ich viel mit den Schnittmustern von Schnabelina genäht und ich finde sie immer noch richtig toll. Für mich selbst liebe ich im Moment jegliche Arten von Wasserfallshirts. Am liebsten ist mir da der Scarlett-Schnitt von Pattydoo.  

Probierst du trotzdem immer wieder neue Schnitte aus?
Generell nähe ich sehr sehr viel, nach immer neuen Schnitten. 20 Wasserfallshirts braucht ja auch kein Mensch. Das einzig Lästige dabei ist, dass ich eigentlich ständig dabei bin, neue Schnittmuster zu kleben. 

Was war dein erstes Nähstück und hast du es noch? Und was ist das Schönste, das du je genäht hast?
Naja, also das älteste Nähteil, das ich noch habe ist eine selbstgenähte Stoffschnecke. Für meinen damaligen Freund - der jetzt mein Mann ist. Die Schnecke ist mit der Hand genäht und ich wollte sie euch sowieso mal zeigen. Dazu muss ich sie aber erst mal etwas entstauben...

Hast du auch schon mal ein Nähstück in den Müll geworfen, weil nichts daraus wurde?
Es gab schon einige Nähstücke, die am Ende nicht so aussahen, wie ich es gerne gehabt hätte. In den Müll geworfen habe ich aber noch keins. Irgendwie fand sich dann doch immer noch eine Verwendung dafür.

Hast du einen Nähkurs besucht oder dir das Nähen mit Büchern, Ebooks usw. selbst beigebracht?
Weder habe ich einen Nähkurs besucht, noch hatte ich in der Schule "Nähen" als Schulfach. Bücher und Ebooks kamen auch später, da habe ich mich am Anfang nicht ran getraut. Es lief zuerst sehr viel über "learning by doing"...also eigentlich alles. Es hat aber so gut funktioniert, dass ich die Lust nicht verloren habe bzw. im Gegenteil immer mehr ausprobieren wollte. Dann kamen die ersten Ebooks und dadurch habe ich dann auch noch mal eine Menge dazu gelernt bzw. ich lerne ja immer noch ständig sehr viel dazu und probiere auch viel Neues aus.

Kaufst du deine Stoffe für ein bestimmtes Projekt oder einfach mal 1m wenn er dir ein Stoff gefällt?
Jetzt würde ich wirklich gerne sagen, dass ich Stoffe ausschließlich projektbezogen kaufe. Aber ich predige Johanna ja auch immer, dass man nicht schwindeln darf. Also ja, ich kaufe auch gerne mal einen Stoff einfach so, weil er mir gefällt...und irgendwann werde ich ihn bestimmt auch mal vernähen.
Trotz der ganzen Stoffmengen habe ich oft für bestimmte Projekte ganz spezielle Stoffvorstellung, die ich in meinem Fundus nicht dabei habe und dann "muss" ich erst mal wieder shoppen gehen.
Schrecklich sowas...

Hast du ein eigenes Nähzimmer/-ecke oder nähst du am Esstisch und musst immer alles wieder wegräumen? Wie bewahrst du deine Stoffsammlung auf?
Ich habe mein eigenes Nähzimmer im Keller, für das ich sehr dankbar bin. Bei mir schaut es während meiner Nähsessions immer aus, als ob eine Bombe eingeschlagen hätte. Das könnte ich unserem Wohnzimmer (und meinem Mann) nicht zumuten. Die Projekte ziehen sich ja oft auch über mehrere Tage bzw. Abende und im Nähzimmer kann ich einfach alles liegen lassen. Das ist schon eine wirklich coole Sache. Meine Stoffsammlung ist in vielen vielen ein paar Schränken einsortiert. Auch da ist der Platz wirklich vorteilhaft, da ich super nach Stoffarten und Mustern sortieren kann. So bleibt es doch einigermaßen übersichtlich im kreativen Chaos.

Welche Nähmaschine(n) hast du?
Im Moment nähe ich auf einer Brother Innovis 35, die ich zum 30. Geburtstag geschenkt bekommen habe. Für den Anfang habe ich mir die 454D Overlock Nähmaschine von W6 gekauft. Bisher macht sie ihre Sache auch noch gut und ich bin zufrieden. Bei der Nähmaschine stoße ich ganz langsam an ihre Grenzen, aber eine neue Investition muss noch warten.

Welche Maschinen/ Geräte hättest du noch gerne?
Ganz klar, ich hätte unheimlich gerne eine Cover Maschine! Der Saum nervt mich bei jedem Kleidungsstück. Bei den Kindersachen finde ich es nicht so tragisch, aber bei meiner eigenen Kleidung würde ich langsam gerne "richtig schön" säumen können. 
Und eine Stickmaschine würde mir wahrscheinlich auch Freude machen. Obwohl ich ja eigentlich den Plotter habe. Die Stickdateien, die es überall so gibt, finde ich schon wahnsinnig niedlich und manchmal würde ich das schon auch gerne ausprobieren.

Für wen nähst du hauptsächlich?
Hauptsächlich - das kann ich jetzt gar nicht so richtig sagen. Ich nähe gerne für Johanna und mich. Aber auch Moritz kommt nicht zu kurz. Für Männer gibt es leider nur nicht einen ganz so riesigen Schnittmustermarkt wie für Frauen oder Kinder. Meine Eltern bekommen zwischendurch auch gerne mal was ab und auch im Freundeskreis kommen immer öfter Wünsche rein.
Naja, aber am meisten nähe ich wahrscheinlich tatsächlich Kinder- und Damenkleidung.

Was sind deine Tipps für jemanden, der frisch mit Bloggen anfangen möchte und was macht für dich einen guten Blog aus?
Ich finde es schwierig Bloggertipps zu geben, da ich ja selbst noch ganz am Anfang stehe.
An Blogs bleibe ich gerne hängen, wenn mir die Art zu Schreiben gefällt. Wenn sie sich von der Masse abheben. Wenn die Fotos gut gemacht sind. Und auch einfach, weil mir der Blogger/die Bloggerin durch ihre Präsentation sympathisch ist. Auch eine gewisse Regelmäßigkeit der Posts ist für mich interessant - wenn ich immer erst ein paar Monate auf den nächsten Post warten muss, finde ich das schade.

Nähst du etwas Spezielles für Weihnachten?
Ja, es gibt von mir einige genähte Weihnachtsgeschenke. Da aber die meisten der Beschenkten hier im Blog mitlesen, werde ich mich hüten das hier vorab auszuplappern. Aber hinterher wird es natürlich wieder Fotos geben.
 
Was machst du beruflich? Was machst du, wenn du nicht nähst oder bloggst?

Von Beruf bin ich Personalreferentin...ich mache also alles was mit Personalarbeit, Verträgen, Gehältern etc. in einem Unternehmen zu tun hat.
Es gibt noch eine freie Zeit, die nicht zum Nähen oder Bloggen genutzt wird? Echt?
Also wenn ich nicht arbeite nutze ich die Zeit zu Hause natürlich mit Johanna zum Spielen, Basteln, Lesen. Abends wird dann meistens genäht oder gebloggt. Ich koche aber auch sehr gerne und ab und zu packt es mich und dann muss ich mal was Umfangreicheres machen. Das nächste Großprojekt wird ein 5 Gänge Menü für 8 Personen am 2. Weihnachtsfeiertag.
Und wenn dann noch mal ein bisschen Zeit zwischendurch bleibt dann schnappe ich mir gerne ein Buch. Das muss dann aber mehr oder weniger in einem Rutsch durchgelesen werden. (zumindest wenn es ein gutes Buch ist)

Wenn du dich mit 5 Eigenschaften beschreiben müsstest, welche würdest du wählen?
Oh, solche Fragen liebe ich ja. Ich habe gerade versucht Moritz zu überreden, diese Frage für mich zu beantworten, aber er weigert sich. Murmelte was von "da kann man mir ja immer einen Strick draus drehen..."
Gut, dann also: ehrlich, familienliebend (ja, das Wort hab ich erfunden, aber es passt), zielstrebig, zuverlässig, nähverrückt - klar, dass ich hier nur die positiven Eigenschaften aufzähle, oder?

Verrätst du uns dein Lieblingsessen?
Mein Lieblingsessen als Kind war eindeutig ein selbst kreiertes Gericht von meiner Mutter: Nudeln mit Bohnen und Sahnesoße.
Inzwischen gibt es kein einziges Lieblingsessen mehr und es gibt einfach sehr viele Dinge die sich sehr gerne esse (und koche).



Puh...geschafft. Ihr auch? Seid ihr noch da? Ich muss ja noch meine 11 Fragen stellen. Laaaange lange habe ich überlegt, welche Fragen ich stellen möchte und habe mich teilweise für etwas "andere" Fragen entschieden.
  1. Was war dein Lieblingsfach in der Schule?
  2. Wie oft in der Woche nähst (Bzw. häkelst, strickst, oder bastelst) du?
  3. Welchen Klingelton hat dein Handy?
  4. Welcher ist dein Lieblingsstich an der Nähmaschine?
  5. Hast du dir schon (Blogger-)Ziele für 2016 gesteckt?
  6. Warum bloggst du und ist dir der Anfang schwergefallen??
  7. Welche Dinge stehen auf Deinem Nachttisch?
  8. Was hast du gerade an? Etwas selbstgenähtes?
  9. Was war das schönste Kompliment, das du je bekommen hast? 
  10. Bist du zufrieden mit deinem Blogdesign oder würdest du gerne etwas ändern?
  11. Wie sieht dein perfekter Tag aus, an dem du tun und lassen kannst was du willst?
Das nominieren ist wirklich schwierig, da viele meiner Lieblingsblogs diesen Award schon bekommen haben, zu viele Follower haben, oder keie Awards möchten. Ein paar gibt es aber doch noch und zwar:

Gabi von made with Blümchen
Miriam von Brülläffchen
Karin von Handmade by Karin (obwohl ich befürchte, dass sie diesen Award schon mal hatte?)
Christin von Made by Steen
und dann noch Meike von madebymei

So Mädels, jetzt seid ihr dran und das geht jetzt ab zum Freutag.

Dienstag, 15. Dezember 2015

Firlefanz Puppenjumper Teil 2


Heute möchte ich euch gerne den versprochenen zweiten Puppenjumper zeigen. Den ersten Jumper kennt ihr ja schon. Aber heute ist noch der mit Kapuze fällig.

Ja, ich gebe es zu. Ich bin wirklich ganz verliebt und vielleicht auch ein bisschen süchtig nach diesen süßen Puppenschlafanzügen.
Falls ihr ihr es nicht schon längst getan habt, dann solltet ihr euch unbedingt hier bei Kristina von Firlefanz das Freebook herunterladen. Es lohnt sich - und wie!!!


Der Jumper kann auf jede Puppe angepasst werden. Egal ob breit, schmal, lang, kurz, dicker oder dünner Popo. An alles wurde gedacht.



Für die Cookie zu nähen ist wirklich kein Problem. Mit ihren 48 cm hat sie ja fast schon Babygröße. Ich bewundere aber die Puppenomas der kleineren Größen...so um die 35cm rum. Da wird das ja eine riesige Fieselarbeit.

Also ich bin auf jeden Fall sehr glücklich mit Jumper Nummer 2 und finde die Kapuze auch wirklich sehr, sehr niedlich.


Naja und eine Nummer 3 gibt es inzwischen auch schon. Puppenkleidung geht wirklich immer - auch mal auf die Schnelle. So habe ich noch kurz das Füßchentutorial von Kristina getestet. Und auch, wenn ich kein Mathegenie bin - ich bin trotzdem gut klargekommen.
Das Tutorial dazu könnt ihr euch demnächst (spätestens ab Donnerstag) auch bei Kristina herunterladen.


Johanna war heute nach dem Kindergarten sehr begeistert. Jetzt ist Cookies Kleidung endlich auch wintertauglich. Weil, mit nackigen Füßen hätte sie die Puppe ja sonst nie mit raus nehmen können. Woran Kinder alles denken.



Aber auch wenn es noch so toll ist, muss ich mit den Jumpern erst mal pausieren und mit den anderen Baustellen weitermachen. Eigentlich bräuchte die Cookie (oder besser die Arabella) auch noch ein Weihnachtskleid. Aber bevor die Puppe eins bekommt, brauche ich selbst erst mal eins.

Jetzt schaue ich erst mal rüber zum Creadienstag und dem Nähfrosch.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Weihnachtskleid Sew Along - Teil 4


Jetzt hänge ich aber gerade wirklich hinterher. Fast wäre der vierte Teil des Weihnachtskleid Sew Alongs heute auch an mir vorbei gegangen...

Neee, das geht natürlich nicht. Und auch, wenn ich nicht so hammermäßig viel weiter gekommen bin im Gegensatz zur letzten Woche, möchte ich euch schon noch schnell meinen Zwischenstand zeigen.

Das Wasserfallkleid ist fertig genäht, allerdings noch nicht schön gesäumt. Ich hoffe, das sollte aber eine ganz schnelle Geschichte sein.


Ein besonderer Pluspunkt ist, dass ich mit viel Herumschieberei jetzt doch noch lange Ärmel hinbekommen habe. Tatsächlich sind sie jetzt schon zu lang!


Eigentlich wollte ich sie ja gar nicht. Aber ich habe mich jetzt doch dazu entschlossen die Ärmel an dieses Kleid anzunähen und die Else aus dem Glitzersweat dann ärmellos zu nähen.


Der Wasserfall Ausschnitt gefällt mir auch nach wie vor sehr gut.

Beim nächsten Mal gibt es dann die "richtigen" Tragebilder!

Jaaaaa und die Else...über die will ich gerade nicht reden. Der Stoff ist da. Der Schnitt ist ausgedruckt, aber immer noch nicht geklebt. Unter Druck müsste das aber doch noch zu schaffen sein, oder? Aber ich wollte ja eigentlich nicht darüber reden...

Mich ärgert es gerade selbst, dass ich nicht so zum Nähen komme wie ich es gerne hätte. Naja, was heißt ärgern. Es ist einfach so, dass der Alltag dazwischen kommt. Aber wem sag ich das?
Ich habe das Gefühl, dass es zurzeit auf vielen Blogs etwas ruhiger ist und viele von der Vorweihnachtszeit, Krankheiten und dem realen Leben in Beschlag genommen werden. Nach den Feiertagen geht es dann bestimmt wieder rund.

Für heute ist der Tag auch fast geschafft und ich schaue jetzt bei Me Made Mittwoch nach dem Zwischenstand der anderen Mädels.

Freitag, 11. Dezember 2015

Adventskalender Freutag


Man man man. Die Vorweihnachtszeit und eine Krankheitswelle haben uns hier gerade ziemlich im Griff.

Bevor es aber wieder ganz vorbei ist, wollte ich euch noch schnell (wie versprochen) Johannas Adventskalender zeigen. Ich habe ihn vorletztes Jahr für sie genäht und er soll uns die nächsten Jahre begleiten.
Auch die Jutesäcke sind selbst genäht und das werde ich NIE wieder machen. So eine wahnsinnig fusselige Angelegenheit kannte ich bis dahin noch nicht.


Das mit der Namensapplikation würde ich inzwischen anders machen, aber man lernt ja immer dazu.



Den Nikolausstoff fand ich besonders niedlich. Er ist schön fest und griffig. Da reißt auch nichts aus, wenn die Säckchen an Sicherheitsnadeln dranhängen.



Einen Zierstich habe ich bei der Gelegenheit gleich mal ausprobiert. Kann man das eigentlich schon Quilten nennen?
Also jedenfalls hat es mir sehr gut so gefallen...nur fällt der Stich jetzt auch nicht so extrem auf.



Und da sind sie - die Fusselsackerl. Aber die haben einfach gut dazu gepasst und ich werde das jetzt auch nicht mehr ändern.


Johanna mag ihren Adventskalender wirklich gerne. Direkt wenn sie morgens aufwacht will sie sofort ein neues Säckchen aufmachen (Und das liegt ganz bestimmt NUR an diesem Adventskalender).

Ich übrigens auch. Denn es hat sich herausgestellt, dass auch mich eine Adventskalenderüberraschung am ersten Dezember erwartete.
Ursprünglich war ja ausgemacht, dass ich den Adventskalender bastele und Moritz ihn befüllt. Es kam dann aber doch anders und ich habe einen Kalender voll mit Nähutensilien bekommen. (Moritz will mir allerdings nicht verraten woher er ihn hat).
Das erste Tütchen war zum Zeitpunkt des Fotos schon geöffnet. Der Inhalt war dieser wirklich schöne Jersey unten rechts im Bild.


Bisher sind noch weitere tolle Sachen zum Vorschein gekommen. Ich freu mich riesig darüber.

Fast die Hälfte ist jetzt schon wieder rum und es geht in den Weihnachtsendspurt. Wie geht es euch da so? Habt ihr alle Geschenke schon besorgt? Sind alle Plätzchen gebacken? Ist alles erledigt? Oder seid ihr voll im Weinnachtsstress? Ich habe mir vorgenommen es die letzten Tage jetzt wirklich ruhig und weihnachtlich angehen zu lassen. Mal sehen, was daraus wird. Ein paar Posts wird es von mir aber trotzdem noch vor Weihnachten geben, bevor ich mich dann in die Feiertagspause verabschiede.

Verlinkt wird jetzt aber erst mal beim Freutag.


Dienstag, 8. Dezember 2015

Freebook Puppenjumper von Firlefanz


Puppenkleidung geht immer. Sie ist schnell genäht, man braucht nur wenig Stoff, es sieht super süß aus und das Modell hält beim Fotografieren für den Blog immer brav still. Was will man also mehr?

Kristina von Firlefanz hat (wie ich finde) im Turbogang ein wirklich super tolles Freebook für einen Puppenjumper rausgehauen. Der Wahnsinn - und vor allem ist es richtig umfangreich! Ihr bekommt es ab heute hier.

Den Schnitt gibt es für verschiedene Puppengrößen, von 30 cm bis 50 cm. Außerdem hat Kristina noch zusätzliche Passformhinweise bzw. -tipps ausgearbeitet und alles wirklich ausführlichst beschrieben. Und demnächst gibt es sogar noch ein Füßchentutorial dazu.
Das Ebook ist also auch für absolute Anfänger geeignet. In der Probenähgruppe wurden so zuckersüße Suits gezaubert, die auch alle in der Anleitung verewigt sind. Schaut also unbedingt schon mal rein - und dann näht gleich noch den Jumper.

Heute zeige ich euch meine erste Version ohne Kapuze. Ursprünglich war sie für Arabella gedacht, da es für sie ja auch schon mit dem Dirndl so gut geklappt hat.



Es hat sich dann aber leider recht schnell herausgestellt, dass Arabella einfach schon "zu alt" für Jumpsuits ist. Es ist halt doch eher eine Babyklamotte und Ara ist ja nun kein Baby mehr.


Da klappt es mit der Babypuppe "Cookie" schon wesentlich besser, finde ich.


Cookie ist auch genauso proportioniert, wie es eben bei vielen Babypuppen so ist...nämlich mit Babyspeck. Also auf jeden Fall hat sie einen dicken Popo. Kristina hat da an alles gedacht und unterschiedliche Schrittlängen (und auch Arm- und Beinlängen) vorgesehen. Zusätzlich dazu gibt es auch noch eine weite und eine schmale Version des Jumpers. Da der Schnitt für Arabella geplant war, hatte ich die schmale Variante zugeschnitten. Diese passt Cookie aber auch gut. Zumindest wenn sie nicht zu viel Kleidung darunter trägt.
Eine weitere Version mit Kapuze habe ich auch noch genäht, die bekommt ihr in demnächst zu sehen.



Da ich für 48cm große Puppen genäht habe, war der Jumpsuit weit weniger fummelig als gedacht. Nicht mal die Bündchen haben Probleme gemacht. Das wäre eigentlich sogar schon ein Erstlingsanzug für Neugeborene. Vielleicht können wir Kristina ja noch zu einem Nachfolger in Form von "echter" Babykleidung überreden.


Und jetzt auf geht's zum Puppenkleidernähen! Das ist ne Sache von maximal einer Stunde und eure Puppenmamas und -papas werden es euch so sehr danken.
Ich bedanke mich jetzt auch, bei Kristina, für dieses mega Freebook und freue mich, dass ich beim Probenähen dabei sein durfte.

Verlinkt bei: Out Now, Creadienstag, Nähfrosch und HoT.

Sonntag, 6. Dezember 2015

Weihnachtskleid Sew Along Teil III


Mei, was bin ich gerade froh, dass ich für das Weihnachtskleid einen so einfachen Schnitt gewählt habe. Bei uns geht nämlich gerade (wie bei so vielen anderen auch) ein fieser Magen-Darm-Infekt um. Am meisten davon betroffen ist leider Johanna.
Nähen ist dementsprechend auch eher ein Luxus und nur abends kurz möglich, wenn überhaupt.

Aber genug gejammert!
Das Wasserfallkleid ist wirklich super einfach und, wie zu erwarten, schnell genäht. Das Probeteil ist soweit fertig. (Einfach um auf Nummer Sicher zu gehen, dass die Passform auch stimmt und ich den "guten Stoff" nicht verschneide.)

Jetzt weiß ich aber auch, dass es ein ärmelloses Kleid wird. Der Stoff reicht leider nicht für mehr.
Ursprünglich waren überlange Ärmel geplant. Vielleicht bekomme ich noch Flügelärmchen hin. Das muss ich ausprobieren.
Hätte man das vorher wissen können? Jep! Hätte man!
Ein Stoffverbraucht wird ja für jeden Schnitt angegeben. ABER das ist doch oft ziemlich überdimensioniert und ich habe schon häufig die Erfahrung gemacht, dass ich am Ende ziemlich viel Stoff übrig hatte. Auch bei dem Wasserfallkleid stand ein großer Stoffverbrauch mit 2,30 Metern.
2,30m? Nee, da reichen bestimmt auch meine 1,5m! Burda ist da ja immer recht großzügig. Aber so großzügig dann wohl doch nicht.


 Macht aber eigentlich auch nichts. Denn an Weihnachten ist es bei uns immer wirklich warm. Der Ofen ist an, die Kerzen brennen...da braucht es nicht zwingend ein Langarmkleid. Zusätzlich könnte ich auch noch ein Bolerojäckchen nähen - das warte ich noch ab, wie es hier krankheitsmäßig weitergeht. Ein zusätzlicher Vorteil ist auch noch, dass ich das Kleid dann auch im Sommer anziehen kann. Also eigentlich ist es viel besser so - man muss es sich nur schönreden, oder?

Glücklich bin ich aber mit meinem Probeteil jetzt schon und der Ausschnitt gefällt mir ja wirklich sehr, sehr, sehr! Und alles sieht einfach schön sauber aus. Kein Bündchen oder andere sichtbare Nähte - das finde ich super!


So und dann die Else. Also die hängt gerade noch im Stadium "ich hab echt keine Motivation zum Zuschneiden". Es hat sich also nicht viel verändert, aber das wird schon noch.

Der Traedguld Stoff ist inzwischen übrigens auch endlich eingetroffen und er hat auch schon die erste Runde in der Waschmaschine gedreht.
Der Effekt: Wir haben jetzt eine glitzernde Waschmaschine.
Und alles was ich zusammen mit dem Stoff gewaschen habe glitzert auch. Das hatte ich so nicht erwartet, aber ok...es ist ja schon auch irgendwie weihnachtlich.
Vorerst werde ich mit diesem Stoff aber noch warten, weil ich die beiden anderen Projekte fertigbekommen möchte. Noch ist ja ein bisschen Zeit und irgendwann wird sich die Krankheitswelle doch auch mal wieder verziehen, oder?

So und jetzt zurück auf die Couch und dem Kind weiter den Kopf streicheln. Heute Abend freue ich mich schon die anderen Werke zu durchstöbern und zu bewundern. Hier bei Me Made Mittwoch könnt ihr mit mir schauen.


Mittwoch, 2. Dezember 2015

Rudolph the red nosed reindeer


Neulich ist mir da was hammermäßig Süßes über den Weg gelaufen. Und zwar das Rentier im Ei und der Weihnachtsmann in der Kugel. Beides Freebooks von Stefanie Perlenfee. Kirsten von "Das Haus mit dem Rosensofa" hat sogar eine Videoanleitung dazu gemacht!

Dass ich die beiden Teile sofort ausprobieren musste war klar, oder?
Sie sind auch gleich in den Adventskalender von Johanna gewandert, aber vorher habe ich natürlich noch Fotos gemacht.

Hier hätten wir die Nummer 1 - Rudolph das Rentier. Johanna sagt, es ist ein Elch, aber naja...
Inzwischen gibt es sogar eine Stickdatei für das Gesicht. Da ich aber leider, wie inzwischen schon 100 Mal erwähnt, keine Stickmaschine besitze...ach, lassen wir das.


Jedenfalls ist das Gesicht mit der normalen Nähmaschine appliziert. Geht auch!
Für das Geweih habe ich Kunstleder verwendet. Das war nicht so toll beim Wenden, (dabei habe ich etwas geflucht), aber das Ergebnis finde ich sehr ansehnlich.


Zuerst wollte ich den Körper aus Filz nähen, dann habe ich mich aber doch zugunsten von Schwedenleder (neulich habe ich gelesen, dass es auch Affenhaut genannt wird - wieder was gelernt) umentschieden. Da das Material so dünn ist, habe ich sicherheitshalber noch Vlieseline aufgebügelt. Das kam mir später beim Applizieren noch zusätzlich zugute.


Und dann ist da noch der Nikolaus. Aus Filz und Teddyplüsch - zumindest in meiner Variante. Das Problem war nur, dass sich der Teddystoff nicht so wirklich toll applizieren lässt. Ein Mund ist da auch noch irgendwo im Bart versteckt.
Dafür wäre weißer Filz auf jeden Fall geeigneter gewesen. Aber Charlie kann sich ja nie an die Anleitung halten.


Auch wirklich sehr süß, aber mein Favorit ist das Rentier.

Jetzt habe ich den AHA-Effekt schon vorweg genommen, denn eigentlich sehen die beiden Kerlchen so aus...


Ich finde es eine echt nette Überraschung, wenn der Nikolaus und das Rentier zum Vorschein kommen - das erwartet wirklich niemand.


Ich werde jetzt noch ein paar Rentiere und Nikoläuse nähen. Die eignen sich nämlich prima als Mitbringsel in der Weihnachtszeit.

Als Adventskalenderfüllung funktionieren sie auch prima - jetzt bin ich nur noch auf Johannas Reaktion gespannt.

Also ich finde das eine so super tolle Idee! Solltet ihr unbedingt auch ausprobieren!

Damit wird heute wieder beim Blogevent "Selbstgemachter Adventskalender - Die besten Geschenkideen der Blogger" von Julia verlinkt. Dann noch bei After Work Sewing und bei den kostenlosen Schnittmustern vom Nähfrosch. Und eigentlich ist das auch was für Kiddikram, oder?