Donnerstag, 28. Januar 2016

Wie viele SchnabelinaBags eigentlich noch?


Also eigentlich wollte ich mir ja schon längst eine SchnabelinaBag in groß nähen, aber jetzt bin ich doch noch mal schwach geworden und habe mir eine zweite Handtasche in der "mini"-Größe gemacht.
Meine derzeitige Handtasche kennt ihr ja schon. Aber Handtaschen kann frau ja eigentlich nie genug haben, oder?

Also, hier kommt jetzt noch einmal die Kleinstversion, bevor ich mit der großen Schwester anfange.


Diesmal habe ich mich für die offene Reißverschlussvariante entschieden. Das gefällt mir auch richtig gut. So lässt sich die Tasche wirklich komplett öffnen, was gerade bei dieser kleinen Variante praktisch ist.



Außerdem habe ich die beiden Henkel in der Mitte weggelassen und nur einen Schultergurt angebracht.


Damit es etwas schicker aussieht, habe ich einen verstärkten Träger aus dem Taschenstoff genäht. Das Wenden war wirklich überhaupt kein Spaß. Gefühlt saß ich länger daran, als an der ganzen Tasche. Und das Geschimpfe haben bestimmt auch noch die Nachbarn gehört. Aber das Ergebnis mag ich sehr. Bei dieser Tasche passt es einfach viel besser, finde ich.


Für die Farb- bzw. Stoffauswahl habe ich etwas länger gebraucht. So richtig anspringen wollte mich am Anfang kein Stoff. Da fiel mir noch mal der Weekender ins Auge und dann war alles klar. Blümchenmuster mag ich ja gerade sowieso. Ich muss sagen, dass die Tasche auch sehr schmutzresistent ist.


Eine insgesamt etwas weiblichere bzw. verspieltere Version als meine bisherige Alltagstasche. Ich trage sie aber sehr gerne. Bei einer nächsten Version würde ich wahrscheinlich noch den Schultergurt verstellbar machen, aber da dies ja nicht meine letzte SchnabelinaBag gewesen sein wird, habe ich  noch viele Möglichkeiten.

Innentaschen habe ich hier übrigens nicht eingenäht. Ich muss zugeben, dass ich in dieser Hinsicht immer sehr schlampig bin. Am Anfang nehme ich mir immer vor alles brav einzusortieren - den Schlüssel in die eine, das Handy in die andere und die Brille auch in ihr eigenes Fach. Am Ende landet alles einfach irgendwo mittendrin und die Seitenfächer bleiben leer. Geplant habe ich noch einen Taschenorganizer...mal sehen wann ich den schaffe...und auch, ob es etwas bringt.

So, jetzt geht es aber erst mal weiter mit etwas mehr Kleidung für mich...und natürlich auch mit den genähten Weihnachtsgeschenken für Mama, die ich euch unbedingt noch zeigen möchte...beim nächsten Mal.

Ach ja und um noch auf die Frage aus dem Posttitel zurückzukommen...VIELE!!!

Verlinkt bei: RUMS , Taschen und Täschchen, Schnabelina, Nähfrosch
Schnittmuster: SchnabelinaBag von Schnabelina
Stoff: Cordstoff, Futter und Patches aus dem Kellerstofflager und Blumenranken von Stoffe Hemmers

Kommentare:

  1. Sehr gelungen deine neue. Cord ist ein toller Taschenstoff, mag ich sehr.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Petra. Ich denke auch, dass ich noch ein paar Cordtaschen brauche!
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  2. Gefällt mir gut - mit den Paspeln und dem Cord.

    lg

    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank, Rosi!
      Es ist ja auch ein super Schnitt, der süchtig macht! ;-)
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  3. Die Tasche ist total schön geworden! Die Träger aus Taschenstoff haben es echt in sich! Ich habe das auch schon probiert. Laut Anleitung lässt sich das alles ganz einfach wenden. Ich habe gefühlte Stunden mit Kochlöffel und Träger verbracht :-S
    Eine Schnabelina-Bag liegt bei mir auch gerade halb zugeschnitten rum. Nach Deiner Version bin ich jetzt richtig motiviert weiterzumachen :-)
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Kerstin! Also auch wenn's vorher echt viel Arbeit ist, lohnt sich das Ergebnis auf jeden Fall.
      Viel Spaß beim Taschennähen!
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  4. Ha, die Frage kenne ich. Ich habe erst zwei Schnabelinabags (in mini und small) und bin auch schon am überlegen, ob ich mir noch eine mache. Wir brauchen noch eine große Badetasche, bin mir aber noch nicht sicher, ob ich da nicht vielleicht einen anderen Schnitt nehme. Die Sache mit dem Taschenorganizer klappt (bei mir zumindest) ich habe jetzt weniger Kleinkram in der Tasche rumfliegen. LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Badetasche hatte ich auch schon überlegt! Sag Bescheid, wenn du da den ultimativen Schnitt gefunden hast...ich näh mit! ;-)
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  5. So schoen ist deine Neue, oh ja das kenn ich bei mir sinds nicht die Schuhe, sondern die Taschen, wo ich mehr als genug habe.
    Viele Gruesse
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frauen und ihre Taschen...jaja ;-) Und wenn man sie auch noch selber nähen kann, dann ist es irgendwie noch schlimmer, oder?!
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  6. Die ist hübsch geworden. Leider sind mehrere (Alltags-)Taschen an mir komplett verschwendet. Ich habe die eine und einzige Alltagstasche, die ich nie-, niemals ausräume, weil ich so viele "lebenswichtige" Dinge darin rumschleppe. Aber für andere Zwecke (Baden, Handarbeiten, Geldbeutel,...) werde ich dieses Jahr auch Taschen nähen. Kennst du eigentlich den Taschen Sew-Along bei Greenfietsen? (http://greenfietsen.blogspot.de/2016/01/taschen-sew-along-2016-ueberblick.html) Könnte mir vorstellen, dass das was für Dich ist. Lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt schon. Entweder man räumt ständig um, oder man hat ein Set an lebenswichtigen Dingen für jede Tasche.
      Aber Taschen nähen ist halt auch sooo toll ;-)
      Den Taschen Sew Along kenne ich. Da werde ich bestimmt auch noch das ein oder andere Mal mitmachen. Trotzdem danke für den Tipp!
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen