Donnerstag, 10. März 2016

Ein Yogakissen ohne Yoga, oder so


Also Yoga wird auf diesem Kissen zwar wahrscheinlich nie gemacht werden, aber zum Sitzen ist es echt gemütlich.
Jetzt haben wir schon eine riesige Couch, aber wenn Mann, Kind und Katze sich darauf ausbreiten ist hin und wieder doch zu wenig Platz. Einen zusätzlichen Sessel haben wir nicht und auf dem Boden ist es mir auch zu hart. Da kam mir die Anleitung für das Sitzkissen von pattydoo gerade recht. Für meine eigene kleine Sitzmöglichkeit.
Es ist groß genug um bequem darauf sitzen zu können und gerade noch klein genug um nicht ständig im Weg rumzuliegen.


Mit den Tortenstücken auf der Oberseite lassen sich prima Reststücke aus Webware verarbeiten.
Theoretisch könnte man die Tortenstücke auch auf die Unterseite nähen, aber das war mir doch zu viel des Guten.


Ich hab's ja nicht so mit dem 100%ig genauen Zuschneiden und mit dem perfekt genauen Einhalten der Nahtzugaben. Das geht alles meistens Pi mal Daumen. Bei dehnbaren Stoffen bzw. bei den meisten Kleidungsstücken ist das ja auch wirklich relativ egal. Bei diesem Sitzkissen nicht. Das habe ich auf die harte Tour gelernt. (Es gab hiervon nämlich schon einen Vorgänger...der es leider nicht überlebt hat).


Der Knopf in der Mitte ist zwar noch eine kleine Schluderhilfe, aber alles verdecken kann er eben auch nicht. Wenn man also genau zuschneidet und exakt arbeitet, dann sieht das alles auch wirklich gut aus und die Spitzen treffen sich in der Mitte. Wenn nicht, macht man halt nen Knopf drüber....


...oder man setzt ne Ente drauf.


Dass ich ein großer Paspelfan bin, das habt ihr vielleicht inzwischen schon mitbekommen. Gerade bei dem Sitzkissen kommt sie auch wirklich gut zur Geltung. Nur mit dem Paspelabschluss bei der Rundung hatte ich anfangs etwas Probleme. Inzwischen weiß ich, dass die beiden Paspelenden einfach über Kreuz gelegt werden und man sie so einfach festnäht. Das hält und sieht gut aus.


Für den Fall des Falles wollte ich, dass das Kissen waschbar ist. Daher habe ich noch einen zusätzlichen Reißverschluss eingenäht.


Absolut unnötig, wie sich inzwischen herausgestellt hat.
Das Kissen ist mit kleinen Styroporkügelchen gefüllt. Habt ihr damit schon mal gearbeitet? Die sind unheimlich statisch aufgeladen und saugen sich wirklich überall fest. Das war beim Befüllen schon ein Spaß. Undenkbar die Futzelteilchen da jemals wieder alle herauszubekommen. Vielleicht am ehesten noch mit dem Staubsauger.
Es geht aber auch so. Als hätte ich es gewusst, hat die Katze nämlich schon mal auf das Kissen gepieselt. Scheinbar hat es so schön geraschelt wie Katzenstreu. Das komplette Kissen inklusive Füllung habe ich einfach in einem Wäschenetz bei 40°C in die Waschmaschine gesteckt und gehofft, dass der Reißverschluss geschlossen bleibt. Er blieb.
Es geht also auch ohne Verschluss und es ist trotzdem leicht waschbar.


Seitdem gab es keine "Unfälle" mehr und ich kann mein Kissen wieder benutzen...
...wenn es mir nicht von Johanna weggeschnappt wird. Aber sie bekommt einfach noch ihr eigenes Kissen. Morgen zeige ich euch aber erst mal noch eine Feuerwehr-Jungsversion davon.


Verlinkt bei: RUMS, Nähfrosch "Kostenlose Schnittmuster", Sitzkissen Linkparty
Schnitt: Sitzkissen von pattydoo
Stoff: Aus dem Kellerfundus und der Restekiste

Kommentare:

  1. Witzig, das mit dem Knopf und dem RV, ich habe mir auch so ein Sitzkissen genäht und auch so den RV eingenäht allerdings habe ich ein Extrakissen für die Kügelchen gehabt und wie sich dann rausstellte bekam ich es durch die Miniöffnng ja nicht raus, an die Stirn klatsch. Habe sie da sie mit der Zeit schrumpfen, weggeworfen und Stoffreste reingestopft, die fallen ja schnell an. jetzt ist es viel bequemer.
    Dein Kissen ist schön geworden, bunt und fröhlich. Wegen dem Knorke, der ist nicht schwer, bin aber auf farbenmixanleitungen gewöhnt und tue mich eben mit Tunnelzügen schwer.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Extrakissen hatte ich auch überlegt...war aber dann zu faul. Dass es nicht durch die Öffnung gegangen wäre, wär mir sicher auch passiert! :-)
      Coole, Idee dann Stoffreste reinzutun!
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Dein Kissen ist super geworden! So was muss ich auch mal probieren, für den Sommer im Garten stelle ich es mir ganz schön vor!

    Liebe Grüße
    Johy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut. Für den Garten ist es auch super praktisch! (das wurde schon gestestet)
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  4. Tolles Kissen, macht super gute Laune...

    LG Hunni & Nunni

    AntwortenLöschen
  5. Ist schon lustig, was man immer wieder fuer Sachen macht. Ein wunderschoenes buntes Kissen, was auf einen baldigen Fruehling hoffen wuerde.
    Liebe Gruesse
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr sehr sehr baldiger Frühling! Hoffentlich! :-)
      Aber ich glaub ja ehrlich gesagt, dass noch mal Schnee kommt...

      Löschen
  6. Das Kissen ist wirklich total schön! Die Farben sehen so schön frühlingshaft aus und die Paspel macht wirklich was her :-) Bin ich ja froh, dass ich nicht die einzige bin, die mit der Nahtzugabe gerne etwas schludert ;-) Wenn ich demnächst einen neuen Sommerhut für die Tochter nähe, wird sich das auch wieder rächen ...

    LG
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep. Beim Schnabelina Sonnenhut hatte ich auch schon mal ein Nahtzugabe-Problem. Aber WENN man es dan richtig macht, dann sieht es sooooo gut aus ;-)
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  7. Gefällt mir total gut, das Kissen. Aber hab ich das richtig verstanden: Styroporkügelchenfüllung ist waschbar??? *dummfrag*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!
      Ja, es hat super funktioniert. Ich war auch erst skeptisch. Aber ich hatte nur die Optionen "Wegschmeißen" und "Ausprobieren".
      Tatsächlich ist es noch genau so prall wie am Anfang! Und es ließ sich auch noch gut trocknen.
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  8. Kicher... ich stell mir grad meine Tochter vor, wie sie am Kissen sitzt und fragt: "Was macht man mit dem Reißverschluss?" - ihn dabei genüßlich aufratscht und sich die ganze Styroporerei im Zimmer und am Kind verteilt. So würde das bei uns laufen. :-) Aber an sich ist das nicht schlecht, die Kugeln werden mit der Zeit nämlich immer kleiner und das Kissen schlaffer - so kannst Du leicht nachfüllen. :-)
    Schön ist es.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, diese Befürchtung hatte ich auch...bzw. ich habe sie noch.
      Ich werde dann sofort rennen und die Kamera holen! :-)
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  9. Das Kissen ist Klasse. Auf meiner Liste steht auch tatsächlich ein Yogakissen, dass ich dann aber eigentlich auch als solches benutzen möchte, mal schaun ob das dann auch klappt. Den Schnitt muss ich mir auch mal anschauen. Eigentlich wollte ich einen selbst basteln, aber deine Variante kommt meinen Vorstellungen schon recht nah.
    LG Verena

    AntwortenLöschen