Dienstag, 3. Mai 2016

Hoppe hoppe Steckenpferd


"Mama, ich wünsche mir ein Pony!"
Wer kennt diesen Satz sonst noch?
Ich erfülle meiner kleinen Schnecke ja wirklich gerne ihre Wünsche, aber das Pony im Garten wird wohl ein Traum bleiben.

Eine Alternative bzw. ein Trostpflaster konnte ich ihr dann aber doch anbieten. Ein Steckenpferd!
Und mal wieder habe ich festgestellt, wie sehr ich mein Hobby liebe und wie vielseitig es ist.
Das Steckenpferd ist sogar ein ziemlich schnelles Projekt, das aber viel hermacht und auf jeden Fall die Kinderaugen zum Leuchten bringt.


Wem übrigens die Stoffkombi irgendwie noch bekannt vorkommt, der kann hier bei Johannas Kindergartenrucksack noch mal einen Blick riskieren.

Im Netz gab es ein paar kostenlose Anleitungen für Steckenpferde. Viele waren aus Holz, aber es gibt auch ein paar Nähanleitungen bzw. Schnittmuster. Entschieden habe ich mich letztendlich für die Version aus dem "Nähideen-Leben und Wohnen mit Stoff" Nähbuch (das sein Dasein bisher relativ ungenutzt im Keller fristete). Der Schnitt ist simpel und es gibt insgesamt nur 5 Schnittteile für den Körper. (Plus 4 Ohrenteile natürlich.)


Die Mähne war noch ein Thema für sich. In der Nähanleitung wird empfohlen, eine Art Irokesenschnitt aus Filz zu machen. Das hat mir persönlich nicht so gut gefallen, daher habe ich eine Wollmähne gebastelt. Sehr simpel aber praktisch für Pferdemamis, die auch gerne mal Zöpfe in die Mähne flechten (oder die Haare einfach nur ein bisschen verzwirbeln und es dann "Flechten" nennen). Das Faultier in mir hat sich von vornherein schon dicke Wolle ausgesucht, in der Hoffnung, dass es nicht ganz so viel Arbeit ist. Es war trotzdem eine gefühlte Ewigkeit, bis ich die Mähne fertig hatte...ich möchte gar nicht wissen, wie es mit dünner Wolle gewesen wäre. 


Der Verbrauch ist auch nicht gerade gering. Ich dachte, dass ich mit einem Wollknäuel gut hinkommen würde. Ich musste dann aber doch noch mit weißer Wolle mischen, da es eben doch nicht gereicht hat. 
Ich habe einfach Schlaufen auf die eine Stofflage des Rückenteils gelegt. Dann beides mit sehr sehr vielen Klammer miteinander fixiert und am Ende in einem Rutsch zuerst mit einem Zickzackstich und dann noch mal mit einem Geradstich innerhalb der Nahtzugabe zusammengenäht. Erst dann habe ich die zweite Stofflage des Rückenteils angenäht. Zum Schluss wird die Mähne noch auf eine einheitliche Länge gekürzt. 
Sicherheitshalber habe ich dann die Nahtzugabe auf eine Seite geklappt und von rechts zusätzlich doppelt abgesteppt. Die Mähne hat inzwischen schon ein paar Härtetests bestanden...da verrutscht nichts.


An der Stirn ist noch ein Lederband angenäht, welches einen Teil des Halfters darstellen soll. In der Anleitung ist noch ein zusätzlicher Zügel beschrieben, der angenäht wird. Ich habe mich hier aber für ein Seil entschieden. Es wird einfach nur über die Schnauze gesteckt und hält ohne Fixierung - kann aber auch ohne Probleme abgenommen werden.


Die Ohren habe ich doppelt mit einer dicken Vlieseinlage verstärkt und etwas gekürzt, damit sie richtig schön stehen. Beim ersten Versuch waren es eher Schlappohren. Schon irgendwie niedlich, aber nicht ganz was ich wollte.


Alle Schnittteile habe ich übrigens - um die Stabilität zu erhöhen - noch mit einer dünnen Vlieseline bebügelt. Ich wollte hier wirklich auf Nummer Sicher gehen, dass nicht plötzlich eine Naht aufgeht oder etwas reißt. Es funktioniert wirklich prima. Außerdem verhindert die Vlieseline, dass das Füllmaterial sich durch den Stoff schiebt. Das ist mir bei dieser Eule nämlich passiert. Der Stoff ist ständig mit weißen (Füllmaterial-)Fusseln bedeckt. Egal was man macht, es kommen immer neue Fusseln aus dem Inneren.


Die Augen sind Knöpfe. Zuerst wollte ich eigentlich Augen aufnähen bzw. -sticken. Aber meine Stickfähigkeiten lassen dermaßen zu wünschen übrig, dass Knöpfe eindeutig die bessere Wahl waren.

Den Stab habe ich im Baumarkt gekauft. Es ist ein ganz normaler Rundstab mit ca. 2cm Durchmesser. Zusätzlich habe ich ihn noch lackiert. Einfach nur, weil es hübscher aussieht. Moritz hat oben auf den Stab eine kleine, runde Platte aufgeschraubt. So kann der Stab nach dem Stopfen nicht mehr herausrutschen...er sitzt bombenfest im Pferdekopf.



Damit das Steckenpferd auch einigermaßen parkettfreundlich ist, hat Moritz am unteren Stabende einen Stoßschutz aus Gummi angeschraubt. Hier hätte mit Sicherheit auch ein Filzgleiter oder ähnliches gut funktioniert.


Das war wirklich mal ein schönes, einfaches und schnelles (wenn man von der Wollmähne absieht) Projekt mit einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis. Johanna ist glücklich mit ihrem Steckenpferd und ich bin es auch.
Eine zweite Version davon gibt es sogar auch schon...für Gäste sozusagen.


Verlinkt bei: Creadienstag, Kiddikram
Schnitt: "Pferdestärken" aus dem Buch "Nähideen - Leben und Wohnen mit Stoff" vom TOPP Verlag
Stoffe: Blümchen und Punktestoff von superstoffe (Nur noch in Braun verfügbar)

Kommentare:

  1. Ist das suess geworden und die Maehne ist ja super, auch wenn ich dich beim Maehne legen niht beneidet habe. Bi uns gibts auch bald sowas Aehnliches, aber so eine tolle Maehne haben sie leider nicht.
    Libe Gruesse
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uii, da bin ich ja schon gespannt auf deine ähnlichen Pferde ;-)
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  2. Wahnsinn! So ein geniales Pferd! Das sieht echt super aus mit der Stoffkombi und der tollen Zottelmähne! Und das soll ein schnelles Projekt sein? Also ich hätte da glaube ich ne Woche dran gesessen ... mindestens ...

    Liebe Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, doch echt! Da ist ja nix Kniffeliges dabei und alles wird ganz "gerade" zusammengenäht ;-) Ist mal eine schöne Abwechslung zum Kleidung nähen.
      Freut mich sehr, dass es dir gefällt!
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  3. Ist das niedlich und so toll angepasst. Bin begeistert, Johanna sicher auch.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Sieht klasse aus. Letzte Woche habe ich mir auch ein Schnittmuster ausgedruckt, das kleine Kind hat noch kein Steckenpferd. Beim nähen werden ich wohl nochmal zu dir rüber schielen ;-)
    LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr Anja! Viel Spaß beim Nähen und liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  5. Super gut geworden!!!sehr wertig sieht es aus!
    Bei meinem Pferd sind die Schlappohreb geblieben ;-D
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Uli! Beim nächsten Mal, lass ich die Schlappohren vielleicht auch dran...ich geh gleich mal bei dir schauen!
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  6. Schön!!! Einfach schön!!
    Ich habe bisher schon 3 Pferdchen nach Anleitung von Frau Scheiner genäht! Sind toll geworden, das Problem lag aber immer darin, dass der Kopf nach intensiver Benutzung vom Stab abgegangen ist.
    Nun habe ich die PERFEKTE Lösung!!!!! Eine runde Platte!!!! Sowas von genial! Danke vielmals!!! Wäre nie darauf gekommen!!!
    Herzliche Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich wirklich sehr, dass ich dir einen guten Tipp geben konnte! :-)
      Die nächsten Steckenpferde sind also gesichert! ;-)
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
    2. Danke nochmals!
      Dafür kommst du bestimmt in den Himmel!... Würde Frau 3x Käsehoch mit ihren 3 Jahren antworten☺
      Gute Nacht!

      Löschen
  7. Ui, ist das nett geworden! Spielt Johanna jetzt mit dem Gastkind und den beiden Pferden "Bibi und Tina"? (Wenn nicht: Freu dich, dass nicht! Hier haben wir derzeit Bibi und Tina Dauerbeschallung: "Das sind Bibi und Tina auf Amadeus und Sabrina..." Tralala.) Meine Tochter und die Nachbartochter haben beschlossen, nächsten Fasching gemeinsam als Bibi und Tina zu gehen - und ich darf die Kostüme anfertigen, wurde ich schon beauftragt! Ich habe ihnen auch Steckenpferde angedroht (für die sie eigentlich schon zu alt sind) - und jetzt weiß ich sogar, wo ich ein Schnittmuster dafür finden kann *harharhar* Vielen lieben Dank! Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...sie jagen im Wind...sie reiten geschwind...weil sie Freunde sind...
      Oh jaaaaaaaaaaaaaaaaa! Ich kenne es! Das war ein Phase von ungefähr 2 Wochen - wie du schon sagst mit Dauerbeschallung. Inzwischen wurde es allerdings von Jim Knopf und dem König der Löwen abgelöst. Das dauert jetzt wieder zwei Wochen, aber immerhin etwas Abwechslung! ;-)
      Eine coole Faschingsidee hatte deine Tochter da aber auf jeden Fall! Und da gehören absolut und unbedingt Steckenpferde dazu! Das wird genial! Ich freu mich schon auf nächsten Februar, wenn du die Teile zeigst...hoffentlich hält die Pferdeliebe bis dahin an!
      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
    2. Wuaaaaaaah! Oh nein! Jetzt krieg ich den Ohrwurm wieder den ganzen Tag nicht aus dem Kopf!... Dank Dir schön. (NOT.) Ich hoffe ja, dass bis zum nächsten Fasching doch wieder Star Wars die Oberhand behält...

      Löschen
    3. Muahahaha...gern geschehen ;-)

      Löschen
  8. Das Pferd ist ja wirklich super.
    Dank unserer Nachbarin fängt bei uns das Pferdethema (neben Fußball natürlich) auch langsam an. Vielleicht wäre so ein Pferdchen eine gute Geburtstagsidee. Wir haben bisher nur eins aus einer alten Socke, dass mein Sohn mal auf einem Kindergeburtstag gebastelt hat,aber da kommt der Stab langsam oben am Hals raus.
    LG Verena

    AntwortenLöschen